Aus dem Traunreuter Stadtrat:

Sonnenstraße: Zufahrt bleibt vorerst offen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut - Der Stadtrat hatte am Mittwoch erneut darüber zu entscheiden, ob die Zufahrt von der Robert-Bosch-Straße zur Sonnenstraße gesperrt wird. Hintergrund war ein schwerer Radunfall:

Im Juni hatte Stadtratsmitglied Roger Gorzel (Bürgerliste Traunreut e.V.) den Eilantrag gestellt, die Einmündung von der Sonnen- auf die Robert-Bosch-Straße für den Verkehr zu sperren. "Obwohl in mehreren Verkehrsschauen Einigkeit über eine Nichtschließung erzielt wurde, ereignete sich am 10. Juni wieder ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrradfahrern. Trotz ausgiebiger und eindeutiger Beschilderung scheint es nicht möglich zu sein, ein Fehlverhalten von Verkehrsteilnehmern auszuschließen", so Gorzel. Er beantragte daher die sofortige bauliche Schließung dieser "verbotenen Ausfahrt".

Nach langwierigen Diskussionen entschied sich das Gremium zwar gegen den Antrag, aber für den Vorschlag der Stadtverwaltung, eine Umlaufsperre an der Einmündung anzubringen. Die Behörde kündigte daraufhin die entsprechenden Maßnahmen den Anwohnern schriftlich an, die ihrerseits auf die Barrikaden gingen: Insgesamt neun Anwohner unterzeichneten einen Widerspruch und bezeichneten die Sperrung in dem Schreiben als "blinden Aktionismus und überzogen. Hier soll auf dem Rücken der Anlieger durch Sperrung der Zufahrtsstraße eine Gefahrenstelle vermeintlich entschärft werden, deren Ursache nicht die Einfahrt für sich genommen darstellt, sondern erst in Verbindung mit der Nutzung des Gehwegs als Radweg zu gefährlichen Situationen führen kann." Sie drohten der Stadt auch mit einer Klage, sollte sie die Zufahrt sperren.

Grund für die Kritik an der Maßnahme war nicht zuletzt, dass die Anwohner dann ihre Mülltonnen bis zur Kreuzung an der Josef-Schroll-Straße bringen müssten. "Dies ist gerade älteren oder behinderten Anliegern nicht zuzumuten," so der Anwalt einer Anwohnerin in seinem Schreiben an die Stadt.

Bürgermeister Klaus Ritter beantragte daher selbst, die Entscheidung über eine Umlaufsperre zu vertagen, bis ein Verkehrsgutachten durchgeführt wurde. Bis dahin solle der Stadtratsbeschluss ausgesetzt werden. "Nachdem im Bereich Oderberg mehrere, teilweise zusammenhängende Verkehrsprobleme bestehen", spreche er sich für ein solches Gutachten aus. Mit 22:5-Stimmen wurde der Antrag vom Stadtrat angenommen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser