Besoffene Blutsbrüder ritzen sich selbst auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut - Die beiden haben sich wohl etwas zu gut verstanden: Erst floss der Alkohol, dann wollte man mittels Küchenmesser Blutsbrüderschaft beschließen - bis der Sanka gerufen werden musste.

Schwere Schnittverletzungen fügten sich zwei Traunreuter am Sonntagvormittag zu, als sie ihre Blutsbrüderschaft feierten. Die beiden 44- und 37-Jährigen hatten sich in einer Wohnung am Sonntagvormittag getroffen und konsumierten reichlich Alkohol.

Dabei verstanden sie sich dermaßen prächtig, dass sie beschlossen, Blutsbrüder zu werden. Dabei schnitt jeder für sich selbst mit einem Küchenmesser in das linke Handgelenk. Aufgrund der klaffenden Wunden verständigten sie den Rettungsdienst.

Der Jüngere wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum Traunstein eingeliefert und der Ältere ins Trostberger Krankenhaus. Beide verweigerten eine Alkotest.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunreut

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser