KiTa-Neubaupläne im Stadtrat

Ist dieser Bolzplatz wichtiger als ein Kindergarten?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunreut - Eins steht fest: Es werden neue Kindergärten gebraucht und gebaut. Doch muss dafür ausgerechnet der einzige Bolzplatz in Traunreut weichen? Der Stadtrat diskutierte heiß!

Andrea Haslwanter verstand die Welt nicht mehr: "Das ist der einzige Bolzplatz, er wurde gerade mit 20.000 Euro hergerichtet, er wird viel genutzt und keiner der Anwohner beschwert sich - und jetzt soll er verheizt werden? Ich bin entsetzt!" Ausgerechnet das Grundstück an der Ecke Johann-Sebastian-Bach-Straße/Eduard-Wiesmann-Straße im Traunreuter Nordwesten wurde von der Verwaltung für einen KiTa-Neubau auserkoren.

14 Millionen Euro für die Neubauten

Der Bedarf scheint groß: In den bestehenden Kindergärten der evangelischen Kirche und an der Wichern-Straße reicht längst der Platz nicht mehr, auch der St. Georgener Kindergarten hat schon vier Gruppen anstatt den drei, die vorgesehen sind und der Nachwuchs in Traunreut wird auch in Zukunft nicht weniger werden. Bereits im September entschied der Stadtrat, gemeinsam mit der Grundschule dort auch eine Kindertagesstätte neu zu bauen - damit aber nicht genug, eine zweite neue Kita soll her.

"Das mit dem Bolzplatz verstehe ich ja, aber deswegen darf doch der Kindergarten nicht scheitern", so Bürgermeister Ritter. Insgesamt 14 Millionen Euro sollen für die beiden Neubauten investiert werden, einen Teil davon bekommt man über Zuschüsse wieder zurück. Stadträtin Haslwanter war aber nicht die einzige "Bolzplatz-Verteidigerin".  Viele sprachen sich zumindest dafür aus, einen Ersatzplatz dafür zu finden: "Nicht alle Jugendlichen, vor allem im Kerngebiet der Stadt, sind in Vereine zu bringen und für die brauchen wir eine Alternative", so beispielsweise Ernst Ziegler.

Der Bolzplatz bleibt!

Die Kritiker setzten sich durch: Der Bau der zweiten neuen Kindertagesstätte wurde zwar beschlossen - wenn auch mit sieben Gegenstimmen - aber nicht auf dem Bolzplatz-Gelände. Nun will sich die Verwaltung um andere Flächen im Traunreuter Nordwesten umsehen. Fest steht auch, dass die Kita im Nordwesten Vorrang bekommt. Der Zeitplan: Sie soll 2017 in Betrieb gehen, die neue Grundschule Nord 2019/20 und die KiTa an der Grundschule 2021.

xe

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser