Kommentar zum Familienherbstfest auf dem Stadtplatz

Und es geht doch was in Traunreut!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Viel los war auf dem Traunreuter Stadtplatz

Traunreut - Im Vorfeld wurde das geplante Familienherbstfest auf dem Stadtplatz von überwiegend negativen Befürchtungen überschattet. Der Samstag schien den Kritikern recht zu geben - vorerst. Denn sie haben die Rechnung nicht ohne Sonntag gemacht.

Im Vorfeld hörte ich wirklich viele pessimistische Meinungen, die der Ansicht waren, das Traunreuter Familienherbstfest würde in die Hose gehen. 

Leider bestätigte sich zunächst am Samstag diese Befürchtung, besonders die Meile und der Stadtplatz waren bei dem grausigen Wetter verwaist. Schade, denn das kulinarische Angebot war vielfältig und horizonterweiternd. Schmankerl wie Langosch, Crêpes, gebrannte Mandeln, Hanfnüsse oder Zuckerwatte warteten auf hungrige Mäuler. 

Ist das wirklich Traunreut? 

Am Sonntag bot sich mir eine faustdicke Überraschung, als ich die fast schon überfüllte Parkplätze erblickte, noch nie dagewesenen Verkehrskolonnen und die Menschenmassen. 

So viele Leute in Traunreut, aus dem sonst oft Negativnachrichten kommen? Was geht jetzt ab?

Meine erste Station war das Traunpassagenfest, das nochmal das gleiche Programm wie tags zuvor fuhr - nur eben heute mit deutlich mehr Besuchern. 

Die Streetfood-Meile, die sich von einem sibirischen Dorf zu einer asiatischen Metropole gemausert hat, war plötzlich voll von Menschen. Ebenso lockte die spektakuläre Modenschau nun mehr Leute an wie am Vortag.  

Bürgermeister Ritter hatte den richtigen Riecher

An der Traunpassage traf ich Bürgermeister Klaus Ritter. Als ich ihn fragte, wie er denn das Fest wahrnehme, antwortete er mir kurz und knackig: "Bombastisch!" Lobend hob er die Arbeit der Organisatoren von der ARGE hervor. 

Der Bürgermeister wurde schon des Öfteren kritisiert. Doch was das Familienherbstfest betrifft, haben er und die Stadt den richtigen Riecher gehabt. 

Neben dem schönen Wetter am Sonntag, dem verkaufsoffenen Sonntag und dem Passagenfest lockte zusätzlich das Familienherbstfest noch viele Besucher in die Stadt. 

Ich bummelte weiter auf den Stadtplatz und stellte erstaunt fest: Selten war Traunreut so voller Leben! 

Lediglich der jährlich stattfindende Traunreuter Stadtlauf macht dem Familienherbstfest Konkurrenz. Und sogar der Stadtplatz, der sonst als so hässlich empfunden wurde und wird, hat sein Potenzial als Festplatz-Ersatz gezeigt. 

Mehr zu bieten als Schlägereien

Die Stadt Traunreut hat am Sonntag gezeigt, dass sie eine Stadt ist, die viel mehr zu bieten hat als Schlägereischauplätze oder einen grau-gelben Stadtplatz. 

Daran sollte die Stadt unbedingt anknüpfen und sich überlegen, wie man die Veranstaltungen noch besser gestalten kann, um das Brauchtum und die Tradition zu pflegen. Damit Auswärtige sagen können: "Ich gehe gern nach Traunreut" - ohne sarkastisch-zynischem Beigeschmack.

Impressionen vom Traunreuter Familienherbstfest

Simon Schmalzgruber

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser