Friedensinitiative Landkreis Traunstein

Gegenkundgebung fordert: Traunreut bleibt bunt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut - "Traunreut bleibt bunt" ruft zur Gegenkundgebung auf. DGB Kreisverband Traunstein, Verdi Ortsgruppe Traunstein, Friedensinitiative Traunstein Traunreut Trostberg und VVN Kreisverband Traunstein sind auch dabei.

Die Vorgänge vor dem Traunreuter Rathaus am vorletzten Samstag mit der Forderung nach einer Bürgerwehr haben viele Menschen in und um Traunreut entsetzt. Noch dazu wird für nächsten Samstag zu einer Demonstration „Für eine „vernunftgeleitete“ Flüchtlingspolitik“ aufgerufen. Ein Organisator soll laut Internetrecherche dabei Mitarbeiter bei der „Partei der Vernunft“ sein. Bei Recherchen hierzu findet sich eine Partei, die nicht nur „staatliche Einmischung“ reduzieren, sondern auch die Möglichkeiten einer „Bewaffnung“ vereinfachen möchte. Die Facebook Einträge legen nahe, dass auch Personen mit ultrarechter oder rassistischer Gesinnung sich sehr von diesen Aktionen angesprochen fühlen.

Am Samstag, den 23.Januar, traf sich ein Bündnis von unterschiedlichen Organisationen und Einzelpersonen in der Traunreut, um über eine sinnvolle Gegenveranstaltung zu beraten.

Das Bündnis ruft zu einer Gegenkundgebung am selben Tag in Traunreut unter dem Motto "Traunreut bleibt bunt – für Weltoffenheit und Toleranz" von 14 bis 17 Uhr auf. Geplant ist viel Musik aus aller Welt (afrikanische Trommlergruppen, syrischer Gitarrist, Alex Diehl wird angefragt...) und Reden von Gewerkschaften, Parteien, Jugendverbänden und kirchlichen Vertretern. Alle Traunreuter sind herzlich eingeladen, insbesondere auch die ausländischen Mitbürger und Asylbewerber in und um Traunreut. Mitgebracht werden sollen: Heißer Tee; Snacks und Brotzeit zum miteinander Teilen sowie Musikinstrumente fürs miteinander Musizieren. Ein möglichst breites gesellschaftliches Bündnis wird geknüpft. Zusagen konnten bereits: DGB Kreisverband Traunstein, Verdi Ortsgruppe Traunstein, Friedensinitiative Traunstein Traunreut Trostberg, VVN Kreisverband Traunstein. Die endgültigen Mitaufrufer können wir Ihnen Dienstagabend mitteilen. Angefragt werden noch viele weitere Gruppierungen in und um Traunreut.

Aufruf zur Kundgebung am 30.01.2016 – Stadtplatz Traunreut – 14-17 Uhr

Die große Zahl von Menschen, die vor Krieg und Unterdrückung nach Deutschland geflüchtet sind, berührt uns alle. Bürger machen sich Sorgen, dass sich ihr Alltag verändern könnte, wie menschenwürdige Unterbringung und Integration gesichert werden, wie Städte und Gemeinden das bewerkstelligen sollen. Viele Traunreuter Bürgerinnen und Bürger sehen die Not der Flüchtenden und stehen ihnen seit Monaten hier in der Stadt tatkräftig beiseite und helfen – ehrenamtlich und beruflich, wo es nur geht. Sie setzen damit eine Tradition fort, ohne die es die Stadt Traunreut so nicht geben würde: Nach Kriegsende als Stadt der Vertriebenen gegründet, ist sie heute mit vielen Flüchtlingen, Aussiedlern und Migranten ein Beweis dafür, dass ein respektvolles und tolerantes Zusammenleben aller Bürgerinnen und Bürger möglich ist. In der Stadt leben inzwischen Menschen aus 80 Herkunftsländern friedlich zusammen. Mitmenschlichkeit und Vernunft statt Vorurteile gegenüber Flüchtlingen Sorgen ernst nehmen, über Probleme offen reden, sich informieren über die wirklichen Fakten und die Lebenssituation der Flüchtlinge – dazu rufen wir auf.

Panikmache, der Ruf nach Bürgerwehren und nach „schnellen“ Lösungen helfen aber nicht weiter bei der Lösung der Probleme. Das ist vielmehr Wasser auf die Mühlen von populistischen und rechten politischen Kräften, die letztlich eine demokratische, auf gleiche Rechte für alle Menschen basierende Gesellschaft beseitigen wollen. Wir setzen dagegen: Die gemeinsamen Werte der Mitmenschlichkeit sollen Grundlage sein für unsere Gespräche am Arbeitsplatz, in Schulen und in der Freizeit. Unser politisches Engagement ist notwendig, damit wirksame Maßnahmen getroffen werden für die Schaffung von Wohnraum für alle, für Bildung und Ausbildung und für Arbeitsplätze. Die wirklichen Fluchtursachen wie Kriege und Waffenexport, ungerechte Weltwirtschaftspolitik, Klimawandel, Hunger und Unterdrückung müssen bekämpft werden!

Für ein offenes, tolerantes und friedliches Miteinander in Traunreut

Pressemitteilung Friedensinitiative Landkreis Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser