"Ständige Missverständnisse" bei Traunreut

Was ist da los? Anlieger-frei-Schild ganz ohne Anwohner

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut - Ganze zwei Jahre konnte sich das Schild halten: "Anlieger frei" in der Traunwalchener Siemensstraße, obwohl es in dieser Zone gar keine Häuserzufahrten gibt. Missverständnisse waren die Folge. 

Anlieger-frei-Schilder, obwohl dort niemand wohnt? In Traunwalchen gibt's das - noch zumindest. In der jüngsten Hauptausschusssitzung wurde beschlossen, das Schild an der Siemensstraße bald wieder zu entfernen. Damit hat sich der Zusatz "Anlieger frei" dort gerade mal zwei Jahre lange gehalten. 

2014 beschloss man, die Straße nur noch für Fußgänger und Radler zuzulassen. "Das wird so nicht hingenommen", meinte dagegen ein Anwohner. Er erinnerte daran, dass in den 1950er-Jahren die Traunwalchener selbst "mit Schaufel und Pickel" dafür sorgten, dass die Siemensstraße soweit ausgebaut wird, dass sie auch mit Autos gut zu befahren sei. Das Gremium folgte diesem Antrag damals und sprach sich für ein "Anlieger frei"-Schild aus. 

Auch Polizei fand die Regelung seltsam

Die Polizei war schon damals skeptisch und merkte an: "Es würde sich schnell die Frage stellen, wer überhaupt Anlieger ist." Und damit behielten sie recht, denn im Bereich, wo die Anlieger-frei-Schilder gelten gibt es keine Zufahrten zu Häusern oder in Siedlungen. Deshalb wurde die Siemensstraße in Traunwalchen nun wieder freigegeben - zumindest für den landwirtschaftlichen Verkehr mit einer 30-Stundenkilometer-Beschränkung.

Wie Traunwalchener Bürger berichten, kam es wegen des Schildes immer wieder zu Missverständnissen, nun hat der Schildbürgerstreich aber ein Ende.

xe

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser