Entwarnung nach Bombendrohung

Walch: "Drohung ein schlechter Scherz!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Bombendrohung ging per E-Mail um 9.24 Uhr ein. Der Wortlaut: "Eine Bombe wurde sowohl in der Zulassungsstelle Traunstein als auch im Landratsamt Traunstein versteckt. Beeilen Sie sich. Viel Glück."

Traunstein - Am Vormittag ging am Landratsamt und an der Zulassungsstelle eine Bombendrohung ein. Inzwischen gibt es Entwarnung. NEU: Die Polizei und der Landrat im Videointerview:

Die wichtigsten Infos im Überblick

- Gegen 9.24 Uhr ging per E-Mail eine Bombendrohung für das Landratsamt und die Zulassungsstelle ein

- Die Gebäude wurden evakuiert und ab etwa 11 Uhr suchten Polizei-Spürhunde nach Sprengstoff

- Landrat Siegfried Walch drohte dem E-Mail-Schreiber im Interview: "Wir werden alles tun, was diesem Mann schaden kann!"

- Um 12.20 Uhr konnte zunächst Entwarnung für die Zulassungsstelle gegeben werden, gegen 13 Uhr dann auch für das Landratsamt. Es wurde keine Bombe gefunden.

UPDATE 16.05 Uhr: Kriminalpolizei auf digitaler Spurensuche

Etwa gegen 9.25 Uhr erhielt die Zulassungsstelle des Landratsamts Traunstein eine E-Mail, in welcher damit gedroht wurde, dass sich sowohl in der Zulassungsstelle, als auch im Landratsamt eine Bombe befinden würde.

Da eine Gefährdung der Mitarbeiter und Besucher des Amtes nicht auszuschließen war, wurden durch Beamte der Polizeiinspektion Traunstein und umliegenden Dienststellen die Gebäude geräumt und das unmittelbare Umfeld abgesperrt. Anschließend durchsuchten speziell geschulte Sprengstoffspürhunde sämtliche Amtsräume und die dazugehörige Tiefgarage.

Nachdem keinerlei verdächtige Gegenstände gefunden wurde, konnten gegen 13.15 Uhr alle betroffenen Gebäude wieder freigegeben werden.

Die Kriminalpolizei Traunstein wurde mit den Ermittlungen beauftragt. Diese versucht nun, die digitale Spur des E-Mail-Schreibers zurückzuverfolgen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd Rosenheim

UPDATE 14.35 Uhr: Über 500 Personen betroffen

Laut Auskunft des Landratsamtes waren 454 Mitarbeiter und rund 60 Gäste betroffen, die das Gebäude nicht mehr betreten durften.

UPDATE 13.35 Uhr: Zulassungsstelle nachmittags geöffnet

Wie das Landratsamt soeben mitteilte, sind die Zulassungsstelle und die Führerscheinstelle am Nachmittag ganz normal geöffnet. Die letzte Antragsannahme ist um 16.45 Uhr.

UPDATE 13.15 Uhr: Die Polizei ist abgezogen

Unser Reporter Xaver Eichstädter meldet abschließend: "Keine Polizei mehr rund ums Landratsamt, die Straßen sind wieder frei."

Bombendrohung in Traunstein

UPDATE 13 Uhr: Bombensuche beendet

Die Suchaktion im Landratsamt ist abgeschlossen. Die Polizei fand keine Bombe. 

Landrat Siegfried Walch stellt den Mitarbeitern frei, ob sie für heute ihre Arbeit beenden wollen, sollten sie der Trubel zu sehr mitgenommen haben.

Fotos vom Polizeieinsatz: 

Bombendrohung: Landratsamt Traunstein evakuiert

UPDATE 12.20 Uhr: Kfz-Zulassungsstelle ist durchsucht worden

Nach Informationen der Bayernwelle ist mittlerweile die Zulassungsstelle durchsucht worden. Die Polizei kann Entwarnung geben. Die Evakuierung für die Zulassungsstelle ist aufgehoben worden - das gilt jedoch noch nicht für das Landratsamt.  

UPDATE 11.55 Uhr: "Wir gehen von einem Verrückten aus"

Auch Landrat Siegfried Walch befindet sich vor dem Landratsamt und steht für Medienauskünfte zur Verfügung. Gegenüber unserer Redaktion sagte der Landrat: "Wir gehen von einem Verrückten aus. Unsere Leute nehmen es gelassen." 

An die Adresse des Drohschreibers gerichtet, teilte Walch mit: "Wir werden alles tun, was diesem Mann schaden kann!"

UPDATE 11.38 Uhr: Rund 500 Mitarbeiter betroffen

Unser Reporter Xaver Eichstädter konnte nun recherchieren, dass die Bombendrohung per E-Mail an die Behörde ging. Weitere Suchhunde werden herangezogen und noch ist nicht abschätzbar, wie lange die Sprengstoffkontrolle der Räume dauern wird.

Nach unseren neuen Informationen ging die E-Mail mit der Bombendrohung bereits um 9.24 Uhr ein. Die Polizei sei umgehend vom Landratsamt informiert worden. Rund 500 Mitarbeiter verließen danach die Gebäude. Ein Alarmplan für solche Fälle liegt vor.

Christian Langemaier, Pressesprecher des Polizeipräsidiums, teilte unserer Redaktion mit, dass derzeit 24 Polizisten und drei Diensthunde im Einsatz sind. Die umliegenden Gebäude, unter anderem eine angrenzende Sparkassen-Filiale, wurden nicht evakuiert, weil die Polizei das Gefährdungspotential für nicht sehr hoch einschätzt.

UPDATE 11.09 Uhr: Gesperrte Straßen

Unser Reporter Xaver Eichstädter berichtet von vor Ort: "Polizei-Spürhunde sind gerade in das Gebäude hineingegangen. Gesperrt sind die Straßen rund ums Landratsamt: Ludwig-Thoma-Straße, Gapstraße, Wesselinger Straße, Katharinenstraße."

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd teilte nun mit, dass die Bombendrohung gegen 9.45 Uhr im Landratsamt einging. Auf welchem Weg das passierte, ist noch nicht bekannt.

UPDATE 11.04 Uhr: Experten suchen nach Sprengstoff

Wie das Portal Heimatzeitung.de meldet, wurde das Gebäude mittlerweile geräumt. Experten suchen nun nach Sprengstoff in den Räumen - bislang wurde keine Bombe gefunden.

Erstmeldung 10.15 Uhr

Auf Anfrage unserer Redaktion bestätigte die Pressestelle des Polizeipräsidiums, dass eine Bombendrohung am Donnerstagvormittag eingegangen ist. Die Polizeikräfte seien momentan (10.15 Uhr) auf dem Weg zum Landratsamt und der KfZ-Zulassungsstelle, auch Fachkräfte vom LKA wurden angefordert.

Es gehe nun zunächst um die Gefahrenabwehr, also die Frage, ob Sprengstoff irgendwo versteckt liegt. Parallel dazu werde die Kriminalpolizei ermitteln, von wem die Drohung ausgesprochen wurde.

mg, xe, mw

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Martin Weidner

Martin Weidner

Xaver Eichstädter

Xaver Eichstädter

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser