Kassenaffäre Eggstätt: "Verheerende Zustände"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ex-Bürgermeister Stefan Beer

Traunstein/Eggstätt - Am zweiten Tag des Berufungsprozesses gegen den Eggstätter Ex-Bürgermeister Stefan Beer hat es brisante Aussagen gegeben: Die Zeugen belasteten Beer!

Lesen Sie auch:

Gestern traten der amtierende Bürgermeister Hans Schartner und der frühere Kämmerer der Gemeinde in den Zeugenstand. Sie berichteten von verheerenden Zuständen in der Amtszeit von Beer was die Verwaltung der Gemeindekasse betraf. Der Kämmerer war mit seinem Verdacht der Kassenveruntreuung auf taube Ohren gestoßen. Hans Schartner fand als Nachfolger von Beer bei seinem Amtsantritt ausgeräumte Schränke und einen leeren PC vor.

Beer wird vorgeworfen, seine Ex-Geliebte und damalige Kassenangestellte geschützt zu haben, als sie fast 35.000 Euro unterschlug. Stefan Beer hatte den Ex-Kämmerer indirekt beschuldigt, durch schlampige Kassenführung die Finanzmisere verursacht zu haben. Bei der Aussage des Ex-Kämmerer soll Beer laut Prozessbeobachter den Kopf geschüttelt und auch gelacht haben. Der Prozess wird kommenden Montag fortgesetzt.

Bayernwelle.de

Wie der zweite Prozesstag gelaufen ist, lesen Sie ausführlich auf ovb-online.de

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser