Der tiefe Fall vom "Champagner-Müller"

Einmal Macht, Drogen, Sex und wieder zurück

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein/Rettenbach - Vom zwielichtigen Steuerberater hin zur Verfolgung durch das amerikanische FBI. Josef Müller über sein Leben im Luxus und seine Zeit im Gefängnis, die die Wende brachte:

Die Schilderung seines Lebens klingt wie ein Gangster-Epos: Buchautor Josef Müller war für die Münchner Schickeria der Geheimtipp, bei dem man sein Geld anlegte. Plastiktütenweise brachte man ihm das Geld, wie er es selbst beschreibt, Luxus ohne Ende, zehn Autos und Chauffeur hatte „Champagner-Müller“. Doch sein Leben hatte auch eine kriminelle Komponente mit einem sanften Einstieg und James-Bond-reifen Folgen. Geld, Macht, Sex und Drogen bestimmten bald das kriminelle Leben des ehemaligen Steuerberaters. Schließlich veruntreute er Gelder.

Bald verfolgten ihn nicht nur die Gläubiger, sondern auf einer abenteuerlichen Flucht quer durch Amerika auch das FBI. Im Gefängnis, kam für ihn die entscheidenden Lebenswende, als er aus der Gefängnisbibliothek eine Bibel auslieh und darin zu lesen begann. Über diese – und sein bewegtes Leben – spricht der 60-jährige seither in Gefängnissen, Kirchen und Gasthäusern im deutschsprachigen Raum. Auch in Talkshows ist der querschnittsgelähmte Rollstuhlfahrer ein gern gesehener Gast. So war er unter anderem bereits in der Sendung von Anne Will und Markus Lanz, vor wenigen Wochen sprach er in Altötting, im Oktober folgt ein Abend in Teisendorf.

An diesem Donnerstag Abend, 13. August, spricht Müller im Gasthaus Jobst in Rettenbach. Beginn ist um 19.00 Uhr. Veranstaltet wird der Vortragsabend von der Evangelischen Freikirche Traunstein. Der Eintritt ist frei.

 

Pressemeldung: Evangelische Freikirche Traunstein

Rubriklistenbild: © Josef Müller

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser