Bestes Wetter, viele Besucher

Jahrmarkt, Trödel, offene Läden: Der Lindl-Sonntag

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Am gestrigen Sonntag gab es viele Gründe um nach Traunstein zu kommen: Jahrmarkt, Flohmarkt, Auto-Show und offene Geschäfte hatte der Lindl-Sonntag in Traunstein unter anderem zu bieten.

Das frühlingshafte Wetter mit viel Sonnenschein nutzten am gestrigen Sonntag viele tausend Leute aus der Stadt und dem Landkreis, um dem „Lindl-Sonntag“ in der Großen Kreisstadt Traunstein einen Besuch abzustatten. Traditionell ist der verkaufsoffene Sonntag der Werbegemeinschaft Traunstein stets am „Weißen Sonntag“, weil dann der Ostermarkt stattfindet. An Markttagen dürfen nämlich auch die Geschäfte öffnen.

Seitdem die Traunsteiner Jahrmärkte auf Beschluss des Stadtrats nicht mehr auf dem Karl-Theodor-Platz, sondern auf dem Stadtplatz, also mitten im Lindl-Sonntags-Geschehen, sind, ist auch der Zuspruch entsprechend groß geworden. Viele Händler waren äußerst zufrieden mit dem Besucherandrang und den damit verbundenen Umsätzen.

Bei schönstem Wetter: Fotos vom Lindl-Sonntag in Traunstein

Geboten wurde wiederum eine vielfältige Jahrmarktauswahl von der Bekleidung über Spielzeug bis zu Lebensmitteln. Wer den großen Flohmarkt vollständig „auskosten“ wollte, der musste gut zu Fuß sein. Vom Maxplatz über die obere Bahnhofstraße bis zur Marienstraße waren die Stände der vielen Flohmarktfieranten aufgestellt. Wer einen Abstecher in den Stadtpark machte, konnte dort beim Kinderflohmarkt viel gebrauchtes Spielzeug für den Familiennachwuchs ergattern. Die Flohmarkthändler boten wiederum ein reichhaltiges Sammelsurium an, sodass jeder, der etwas Bestimmtes als Ergänzung für sein Haus oder seine Wohnung suchte, erfolgreich und manchmal schwer bepackt nach Hause gehen konnte.

Auf dem Maxplatz präsentierten sich auch die Gesundheitskasse AOK mit einem Informationsstand, der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) mit einem Gebrauchtfahrradmarkt sowie die Kreisverkehrswacht mit einem „Rauschparcours“ und einem Fahrsimulator. Am Mittag machten dann die Geschäfte der Traunsteiner Einzelhändler auf. Jedermann konnte sich von der umfangreichen Produktpalette der Traunsteiner Geschäftswelt überzeugen. Das Personal stand ihnen dabei beratend zur Seite.

Im Hof des Landratsamt hatten Kraftfahrzeughändler aus der Stadt und dem Landkreis ihre Elektro-Fahrzeuge ausgestellt. Das Landratsamt informierte nämlich über die Möglichkeiten der Elektro-Mobilität. Neben der Fahrzeugschau gab es zu diesem Thema auch etliche Vorträge im Casino des Landratsamts, um den weiterhin schwächelnden Zuwachs bei der E-Mobilität etwas „anzukurbeln“. Wer sich allerdings für eine „Benzinkutsche“ interessierte, der musste die Traunsteiner Kraftfahrzeughändler in deren Betriebe aufsuchen. Seitdem die Jahrmärkte auf dem Stadtplatz stattfinden, wo früher die Fahrzeuge ausgestellt wurden, wurde die Kraftfahrzeugschau dorthin verlegt. Die Kraftfahrzeughändler präsentierten ihre neuesten Modelle ebenso wie ihre Gebrauchtwagen. Eine Beratung durch die Verkäufer war, falls gewünscht, selbstverständlich.

bjr

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser