Landesgartenschau 2022

So lief die Abstimmung zum Bürgerentscheid

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Die Grünen wollte jetzt die Bürger entscheiden lassen, ob die Landesgartenschau 2022 in Traunstein stattfinden soll oder nicht. Und so hat sich der Stadtrat am Donnerstag entschieden:

Erst im zweiten Anlauf hat Traunstein den Zuschlag bekommen, die Landesgartenschau 2022 (LAGA) ausrichten zu dürfen. Doch ein Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hätte den Plänen jetzt fast noch einen Strich durch die Rechnung gemacht: Sie wollten nämlich einen Bürgerentscheid über die Frage, ob die LAGA in Traunstein stattfinden soll oder nicht. Vor der Diskussion im Stadtrat am Donnerstagabend gab Oberbürgermeister Christian Kegel erst einmal einen kurzen Rückblick über die Ereignisse: "Bis 2011 haben die Vorüberlegungen zur Landesgartenschau stattgefunden. Zudem hat es eine Bürgerwerkstatt gegeben und zwei voneinander unabhängige Bewerbungen." Und niemals habe es dabei Einwände von Bürgern oder den Parteien gegeben - bis jetzt. Der Oberbürgermeister gab weiter zu bedenken: "Eine Abstimmung von Bürgern kann sinnvoll sein bei Großprojekten, wenn sie allerdings im Vorfeld stattfindet."

Lesen Sie auch:

- Landesgartenschau bleibt heißes Eisen

- Das plant Traunstein für die Landesgartenschau

Walburga Mörtl-Körner (Bündnis 90 / Die Grünen) erläuterte anschließend noch den Antrag ihrer Partei: "Für die Stadt ist die Landesgartenschau 2022 das größte Projekt in den nächsten Jahren. Und die finanziellen Folgen sind positiv, wie auch negativ. Deswegen müssen die Bürger befragt werden." Ohne weitere Diskussion ging es danach sofort in die Abstimmung: Mit 6:17 wurde der Antrag der Grünen abgelehnt. Somit kann die LAGA 2022 in Traunstein wie geplant stattfinden.

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser