Über 45.000 Euro Schaden

Prozess: Haargutachten soll erstellt werden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein/Großkarolinenfeld - Am Traunsteiner Landgericht fand am Montag der Prozess gegen einen 34 Jahre alten Mann aus Großkarolinenfeld statt. Es geht um Betrug und Urkundenfälschung im ganz großen Stil:

UPDATE Dienstag 6.50 Uhr

Im Prozess gegen einen 34-jährigen aus Großkarolinenfeld am Landgericht in Traunstein wurden am Montag Zeugen und ein Sachverständiger vernommen. Außerdem wurde beschlossen ein Haargutachten einzuholen. Es wurden zwei weitere Verhandlungstermine festgesetzt. Die Verhandlung wird am 16. Februar fortgesetzt.

Vorbericht Montag 7.25 Uhr

Die Anklage gegen den 34-Jährigen aus Großkarolinenfeld lautet: Betrug und Urkundenfälschung. So soll der Angeklagte unter anderem Karten für verschiedene Spiele der Fußball-Nationalmannschaft und des FC Bayern München – mit Flug und Übernachtung angeboten haben. Zahlreiche Fußballfans griffen zu, bekamen aber nichts für ihr Geld.

Auch bei seinem Arbeitgeber soll er mit gefälschten Verträgen Provisionen kassiert haben. Einen weiteren Mann soll er über ein Flirtportal um fast 5.000 Euro erleichtert haben. Außerdem soll er 2013 in Rosenheim Geld für Hochwasseropfer gesammelt und dann behalten haben. Es geht um 170 Betrugsfälle; den Opfern entstand ein Schaden von über 45.500 Euro. Ein Urteil soll heute fallen.

Quelle: Radio Charivari

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser