Vier Rentner wegen Kidnapping im Jahr 2009 verurteilt

Mitglied der "Rentnergang" will 200.000 Euro Schadenersatz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München/Chieming - Vier Tage lang war James A. in einem Keller in Chieming gefangen gehalten worden. Die Entführer gestanden und wurden verurteilt. Nun schlägt ein Mitglied der Rentnergang zurück:

Ein Mitglied der sogenannten Rentnergang vom Chiemsee hat den Freistaat Bayern verklagt. Am Dienstag steht der zweite Prozesstag an.

Der Entführungsfall James A. im Jahr 2009.

Der Rentner will 200.000 Euro Schadenersatz – und zwar für die neun Monate Untersuchungshaft. Die bezeichnet der Mann auf Grund seines Gesundheitszustandes als unmenschlich: Beim ersten Prozesstag, hat der 73-Jährige gesagt, dass er nur durch viel Glück damals nicht gestorben ist, berichtet die Bayernwelle am Mittwoch. Der Mann hat ein Herzleiden und Diabetes.

Die „Rentnergang vom Chiemsee“ hatte 2009 einen Anlageberater in Speyer entführt und anschließend ins 450 Kilometer entfernte Chieming gebracht. Die Senioren haben von ihm 3,5 Millionen Euro erpressen wollen. Es handelt sich dabei um Geld, das der Mann für die fünf Rentner investiert und verloren hatte.

Die vier Komplizen sind dafür zu zum Teil mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Das Verfahren gegen den 73-Jährigen ist wegen seines Gesundheitszustandes eingestellt worden.

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser