Miro B. erstochen

Das Urteil gegen die 34-Jährige ist gefallen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Angeklagte.

Traunstein - Die Staatsanwaltschaft plädierte für neun Jahre Haft, Verteidiger Dr. Markus Frank hingegen für eine Freiheitsstrafe von vier Jahren inklusive Entzug. Das Urteil ist nun gefallen:

Update, 10.15 Uhr: Urteil ist gefallen

Die 34-Jährige ist vorsätzlicher Körperverletzung mit Todesfolge zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahren verurteilt worden. "Sie hat Miro B. mit einem heftigen Messerstich in die Brust getötet", so der vorsitzende Richter Erich Fuchs. 24 Monate muss sie nun vorerst hinter Gitter, bevor sie dann in eine Entzugsklinik kommt.

Die Beweise waren erdrückend

Der 59-jährige Miro B. wurde im Oktober vergangenen Jahres mit einem Messerstich in seiner Rosenheimer Wohnung getötet. Schnell geriet eine 34-jährige Bekannte des Opfers ins Visier der Ermittler. Die Beweise gegen sie waren erdrückend: Ihre DNA-Spuren wurden am Griff des Tatmessers gefunden. Zudem belastete sie ihr damaliger Freund - der bei der Tat anwesend war - schwer. "Sie hat sich mit einem Fuß auf die Couch gekniet und mit dem Messer ausgeholt. Und dann ist es passiert!"

Lesen Sie dazu:

- Ermittlungen laufen auf Hochtouren

- Neue Erkenntnisse im Fall Miro B.

- 33-Jährige verhaftet

- Die Tatverdächtige schweigt

Am zweiten Verhandlungstag folgte dann das psychiatrische Gutachten der Angeklagten: Demnach sei ihr Leben vomSuchtmittelkonsum bestimmt worden. Eine Persönlichkeitsstörung läge aber nicht vor bei der 34-Jährigen. Alles spreche für eine "erheblich verminderte Schuldfähigkeit", so die psychiatrische Sachverständige Verena Klein. Sie sprach sich daher für eine Unterbringung der Angeklagten in einer Entzugsklinik aus.

In seinem Plädoyer beantragte Staatsanwalt Dr. Oliver Mößner anschließend die Angeklagte wegen Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von neun Jahren zu verurteilen. Zudem forderte er eine Unterbringung in einer Entzugsklinik. Verteidiger Dr. Markus Frank plädierte hingegen für eine Freiheitsstrafe von vier Jahren inklusive Entzug.

An diesem Montag fällt nun das Urteil gegen die 34-Jährige. Chiemgau24.de ist vor Ort und berichtet aktuell aus dem Gerichtssaal.

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser