Nach der vermeintlichen Attacke:

84-Jähriger steht nun selbst im Fokus der Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Angeblich soll ein 84-Jähriger am Stadtplatz von mehreren Männern attackiert worden sein. Die Polizei ermittelte und fand heraus, dass alles offenbar ganz anders war:

Anlässlich der Meldung "Rentner am Stadtplatz Traunstein von mehreren Männern attackiert" ergaben die Ermittlungen nun einen völlig anderen Sachverhalt. Das teilte die Polizei Traunstein nun in einer neuen Pressemeldung mit. Ursprünglich hieß es seitens der Polizei auf Nachfrage von chiemgau24.de zunächst, die neue Meldung werde erst am Donnerstag nach der Einvernahme von weiteren Zeugen veröffentlicht.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Beamten feierten mehrere junge Männer am Freitagabend, 14. August, ausgelassen einen Junggesellenabschied am Stadtplatz in Traunstein. Unter anderem badeten sie im dortigen Brunnen und spritzten Passanten mit Wasser an. Dies nahm der 84-Jährige wohl zum Anlass, auf die Gruppe zuzugehen und sie zurechtzuweisen. Im Anschluss soll er dann einen unbekannten Gegenstand gegen den Junggesellen geworfen haben. Dabei handelt es sich um einen 23-Jährigen aus Bergen.

Verletzt wurde bei dieser Attacke niemand. Bei der im Anschluss folgenden Rangelei verlor der Rentner jedoch sein Hörgerät. Es wurde von einem Beteiligten der Junggesellenfeier am Boden liegend aufgefunden und an ihn zurückgegeben, so die Polizei.

Der Rentner selbst steht nun im Fokus der Polizei: Der 84-Jährige muss nun selbst mit einer Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung sowie falscher Verdächtigung rechnen.

Polizei Traunstein/mw

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser