Stiefvater soll Zehnjährige missbraucht haben

Prozess gegen Bruckmühler: Sagt heute die Frau des Angeklagten aus?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein/ Bruckmühl - Am 6. September begann der Missbrauchsprozess gegen einen 49-jährigen Bruckmühler. Am heutigen Mittwoch um 13 Uhr wird die Mutter der Schutzbefohlenen angehört.

Wir berichteten bereits über die ersten beiden Verhandlungstage dieses Prozesses. Am 6. September wurden unter anderem der Angeklagte selbst und die Schwester der Geschädigten vernommen. Zudem wurde die Videoaussage der Geschädigten begutachtet. Am zweiten Verhandlungstag vergangenen Freitag wurden die Aussageentwicklung des Angeklagten diskutiert und diverse Urkunden verlesen.

Um 13 Uhr am heutigen Mittwoch soll nun die Mutter der Geschädigten angehört werden. Sie sollte ursprünglich bereits am ersten Verhandlungstag vor Gericht erscheinen, befand sich jedoch zu diesem Zeitpunkt in der geschlossenen Abteilung einer psychiatrischen Einrichtung. Bei einem anschließenden telefonisch geführten Gespräch zwischen dem zuständigen Richter Dr. Klaus Weidmann und einer Betreuerin versicherte diese, die Tendenz der Mutter sei klar. "Ich werde aussagen", habe sie geäußert.

Angeklagter: "Sie stellte uns ein Zimmer zur Verfügung"

Der Angeklagte behauptete vor Gericht, seine Exfrau habe bereits einige Monate vor der Trennung der beiden vom Missbrauch der mittleren Tochter gewusst und dies gebilligt. "Sie hat uns einen Raum für die sexuellen Handlungen zur Verfügung gestellt.", behauptete er in seiner Aussage. Der Angeklagte ist zudem weiterhin nur teilgeständig vor Gericht und sucht die Schuld für seine Vergehen beim Alkohol. Neben der Mutter soll auch eine Sachverständige vor Gericht erscheinen, welche die Aussage der Mutter unterstützen wird.

Die ältere Schwester der Geschädigten sagte bereits am ersten Verhandlungstag aus. Auch sie, und ebenso die jüngste der Schwestern, wurden laut eigener Aussage bei der polizeilichen Vernehmung im relevanten Zeitraum vom Geschädigten sexuell belästigt. Das Gericht konzentriert sich jedoch beim Prozess auf den Missbrauch der Hauptgeschädigten und klammerte die "leichteren" Vergehen an den Schwestern aus.

Wir sind auch dieses Mal wieder am Landgericht in Traunstein und berichten nach dem dritten Verhandlungstag über die Entwicklungen im Gerichtssaal.

amj

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser