Sicherheitsbedenken wegen Baustellen um Ludwig-Thoma-Schule

"Erhebliche Gefährdung" für 400 Schulkinder?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Der Anbau für die Ludwig-Thoma-Schule läuft, die Sanierung der Klosterkirche folgt - doch sollten sich beide Baustellen überschneiden, könnte es für die Kinder gefährlich werden, so die Befürchtungen.

"Für die Schüler der Ludwig-Thoma-Grundschule stellen zwei zeitgleiche Baumaßnahmen eine erhebliche Gefährdung dar", meint Traunsteins CSU-Fraktionssprecher Christian Hümmer. Es geht um den derzeitigen Anbau an die Ludwig-Thoma-Schule einerseits und die Sanierung der Klosterkirche andererseits. Bei einer Überschneidung sieht Hümmer "Schulwegunfälle vorprogrammiert".

Die Bauarbeiten an der Schule werden wohl an Pfingsten 2017 vollständig abgeschlossen, so die Informationen der Schule - mit der Sanierung der Klosterkirche will die Stadt aber bereits im kommenden Frühjahr beginnen. Hümmer befürchtet, dass es im Februar oder März schon so weit sein könnte. Mit einem Dringlichkeitsantrag will seine CSU nun eine Verschiebung der Klosterkirchen-Sanierung um drei Monate erreichen. 

Enger Pausenhof und Gefahr auf der Klosterstraße

Während der Klosterkirchen-Sanierung wird's eng im Pausenhof der Ludwig-Thoma-Schule.

Der Haupteingang der Schule müsste in Richtung Klosterberg verlegt werden: Die 400 Schüler drängen bei Schulschluss über das enge Gittertor auf den schmalen Gehsteig neben der Klosterstraße, befürchtet Christian Hümmer. "Zudem drängt sich die Frage auf, ob ausreichende Fluchtwege vorhanden sind, wenn im Notfall die Schule evakuiert werden müsste." Abgesehen davon hätten die Schüler auf der 650 Quadratmeter großen Restfläche des Pausenhofs dann "kaum Platz zum Stehen".

Eine weitere Gelegenheit, die umstrittene Klosterkirchen-Sanierung erneut zu torpedieren? Nein, meint Hümmer: "Es geht nicht um eine generelle Diskussion der Baumaßnahme Klosterkirche, nur um eine vernünftige zeitliche Abwicklung der beiden Baustellen." Am kommenden Donnerstag wird sich der Stadtrat mit dem Dringlichkeitsantrag der CSU befassen. 

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser