Pläne am Bahnhof gehen in andere Richtung

Nach Abschied vom "Wamso": Wie geht's weiter?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Arnaud Yoné im "Sportlerbräu" des SBC Traunstein.

Traunstein - "Wamso war kein Ort, sondern ein Geist, ein Gefühl - einzigartig", sagt Arnaud Yoné: Nach sechs Jahren ist Schluss. Wie geht es mit ihm und der ehemaligen Bar weiter?

Zum 31. März war Schluss. Der letzte Tag im "Wamso" am Traunsteiner Bahnhof. Sechs Jahre führte Arnaud Yoné die afrikanische Bar. Noch heute merkt man, dass ihn das Ende mitnimmt: "Ich wollte drin bleiben. Aber es ging nicht anders. Der Druck wurde zu groß. Ich wollte meine Energie dort nicht verlieren", so der gebürtige Kameruner. 

So sieht es am Bahnhofsplatz 2 heute aus.

Es gab wohl Meinungsverschiedenheiten wegen der Pacht, meint Yoné, außerdem hat der Eigentümer ohnehin neue Pläne: "Wegen dem neuen Bauvorhaben haben wir die Pachtverträge gekündigt", heißt es von Seiten der Rosenheimer Unternehmensgruppe Hartinger. Der Ort, an dem es früher Reggae, Cocktails und afrikanisches Essen gab, ist nun durch einen Bauzaun abgesperrt. Parkplätze für Dauermieter und Pendler werden entstehen

Gibt es bald ein neues, zweites "Wamso"?

Seit zehn Monaten führt Arnaud Yoné auch das Lokal im Schaumaier-Sportpark des SBC Traunstein: "Wamso am Bahnhof ist vorbei. Aber Wamso ist nicht nur ein Ort - es ist ein 'Wir', ein Geist, ein Gefühl, ein Herz", so Yoné nostalgisch. Er spricht von tollen Erinnerungen für sein ganzes Leben. Trotzdem ist die Gaststätte in der Fußballanlage eine Umstellung für ihn - eine "neue Schule", wie Arnaud Yoné sagt. 

Macht er sich auf die Suche nach einer neuen Bar, ein zweites "Wamso"? Natürlich sei die Location am Bahnhof einzigartig gewesen, aber aber es sei nicht einfach in Traunstein etwas Neues zu finden: "Entweder die Lokale sind schon belegt oder zu weit außerhalb - oder es könnte wegen der Lage Probleme wegen der Nachbarschaft und dem Lärmschutz geben", so Yoné. Am alten Standort am Bahnhof war das natürlich anders. Und trotzdem blickt er optimistisch in die Zukunft: "Die Hoffnung stirbt nicht."

Das Video zum Wamso-Abschied

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser