Sanierungsarbeiten

Bauarbeiten rund um den Traunsteiner Stadtplatz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Am Montag begannen die Bauarbeiten rund um den Stadtplatz. Die Pflastersteine müssen saniert werden. Das führt zu Verkehrsbehinderungen noch bis Oktober.

Das Pflaster am Stadtplatz vom Brothausturm bis zur Nordseite der Pfarrkirche St. Oswald muss repariert werden, denn im Bereich der Fahrspur sind viele Steine locker.

Für die Sanierung müssen die Pflastersteine und der Unterbeton komplett entfernt werden. Die Pflastersteine werden anschließend bearbeitet und dann auf wasserdurchlässigem Beton, der aus Granitbruch, besteht neu verlegt. Dieser muss zwei Wochen aushärten. Damit das neu verlegte Pflaster möglichst lange hält, ist es notwendig, dass während dieser Zeit keine Fahrzeuge darüberfahren.

Sanierung erfolgt in drei Abschnitten

Die Sanierung der Fahrspur wird in drei Abschnitten erfolgen. In der jetzigen ersten Phase musste dabei die Zufahrt vom Maxplatz und Brothausturm zum Stadtplatz für den Individualverkehr gesperrt werden. Dennoch ist der Stadtplatz auch in dieser Zeit mit dem Auto erreichbar, nämlich über die Reiffenstuelstraße, den Auberg und die Hofgasse.

Die Umleitung ist entsprechend ausgeschildert. Die Einbahnregelung im nördlichen Teil des Stadtplatzes wird in dieser Zeit umgedreht. In einer Art Kreisverkehr können die Autos den Stadtplatz wieder verlassen.

Sperrung bis zum 9, Oktober

Die Sperrung kann, wenn alles planmäßig verläuft, am 9. Oktober aufgehoben werden. Für die beiden weiteren Abschnitte ist der Stadtplatz dann wieder vom Maxplatz und Brothausturm aus befahrbar, wenn auch mit geänderter Straßenführung. Diese geht dann entlang der Südseite der Stadtpfarrkirche St. Oswald.

Sanierung der Pflastersteine in Traunstein

Bis etwa 6. November soll die Sanierung der Fahrspur komplett abgeschlossen sein. Für Behinderungen wird um Verständnis gebeten.

kaf

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser