Partei will Kundgebung und Marsch

AfD plant "Großdemo" in Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Rechts im Bild Oliver Krogloth. Nach einer von ihm angemeldeten Kundgebung in Traunreut im Januar gründete er den Traunsteiner Kreisverband der AfD mit. 

Traunstein - Bundesregierung, EU, Flüchtlinge, Türkei - die AfD will bei einer Kundgebung thematisch zum Rundumschlag ausholen und plant eine Demo durch Traunstein.

Es sei an der Zeit, auf die Straße zu gehen, denn "wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht", so der Traunreuter Oliver Krogloth. Er ist einer der Aktivsten im AfD-Kreisverband Traunstein und will nun eine "Großdemo" seiner Partei in Traunstein auf die Beine stellen. Im Aufruf zur Kundgebung wird gegen Bundesregierung, EU, Flüchtlingspolitik und die türkische Regierung gleichermaßen ausgeteilt: "Deutsche Innenstädte zeigen Bilder, die man bislang nur aus Flüchtlingslagern aus fernen Ländern kannte." Gefordert wird außerdem ein Rücktritt der "Regierung Merkel".

Michael Mayer aus München sprach auch schon bei einer Kundgebung in Traunreut im Januar und appellierte dort an die "Kraft der Völker" Russlands und Deutschlands. 

Für den 13. August meldete die AfD die Demo an. Ab 15 Uhr soll es auf dem Bahnhofsvorplatz in Traunstein Reden von AfD-Funktionären (Katrin Ebner-Steiner, Hans-Jörg Müller) und Sympathisanten geben (Michael Mayer, betitelt als "Referent für Performance Managementsysteme"). Gegen 16.30 Uhr soll sich dann eine Demonstration über Ludwig-, Marien- und Crailsheimstraße anschließen

AfD rechnet mit bis zu 700 Anhängern

Aufruf der AfD zur Demo, bevor man vom Weinfest am Stadtplatz erfuhr.

Die Anmelder um Krogloth rechnen mit 500 bis 700 Anhängern. Ein zu hoch gestecktes Ziel? Bei einer Kundgebung Ende Januar brachte Oliver Krogloth in Traunreut rund 450 Asylkritiker auf die Straße. Mobilisiert werden konnten damals auch viele Russlanddeutsche: Die Falschmeldung eines vergewaltigten, russlanddeutschen Mädchens in Berlin war im Januar Auslöser für mehrere Demonstrationen in Deutschland, die vor allem von Russlanddeutschen initiiert wurden. 

Auch diesmal scheint Krogloth auf diese Karte zu setzen: Der Aufruf für die "Großdemo" am 13. August ist nicht nur in Deutsch, sondern auch in Russisch, in kyrillischer Schrift, verfasst. Ursprünglich meldete die AfD die Kundgebung am Traunsteiner Stadtplatz an, bis man erfuhr, dass dort zeitgleich das "Pfälzer Weinfest" veranstaltet wird. Daher der "Ausweichplatz" vor dem Bahnhof. Am heutigen Mittwoch ging die Demo-Anmeldung beim Traunsteiner Landratsamt ein.

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser