Stimmen, Bilder, User-Kommentare zu Bürgerentscheiden in Traunstein

Von "sehr enttäuscht" bis "sauguad"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Links Oberbürgermeister Christian Kegel, oben rechts Helga Mandl vom Aktionsbündnis gegen die Landesgartenschau, unten rechts Maximilian Röde, Isabelle Thaler und Konrad Baur von der Bürgerinitiative zum Neubau des Jugendzentrums.

Traunstein - Krachende Niederlage für Oberbürgermeister und Stadtrat: Sowohl die Landesgartenschau, als auch die Güterhalle als Jugendzentrum wurden in Bürgerentscheiden abgelehnt. Wir haben die Reaktionen.

Im Falle der Landesgartenschau war das Ergebnis eindeutig, bei der Güterhalle wurde es dagegen sehr knapp: Über 63 Prozent der Traunsteiner sprachen sich gestern im Bürgerentscheid dafür aus, die Planungen für die Landesgartenschau 2022 zu stoppen

Fotos: Der Abend der Bürgerentscheide in Traunstein

Damit ist Traunstein die erste Stadt überhaupt in Deutschland, die sich direkt-demokratisch gegen eine Landesgartenschau ausspricht.

Ja

Nein

Bürgerentscheid 1:
Gegen LaGa

63,3 %

36,7 %

Bürgerentscheid 2:
Für LaGa

45,7 %

54,3 %

Stichfrage: 
LaGa Ja oder Nein?

43 %

57 %

Ausgezählte Wahllokale

15 von 15

Wahlbeteiligung

51,6 %

Liebe Fans,ihr wisst es natürlich schon längst:Die Landesgartenschau Traunstein 2022 wird nicht stattfinden.Morgen mehr!Und: Ihr seid die besten Fans. Dazu auch morgen mehr :-)

Posted by Stop LGS Traunstein on Sonntag, 10. April 2016

Leider haben sich die Bürger ganz deutlich gegen eine Landesgartenschau entschieden!

Posted by Landesgartenschau Traunstein 2022 on Sonntag, 10. April 2016

Wesentlich enger war es bei der Frage zur Zukunft von Güterhalle und Jugendzentrum: Letztendlich kam es auf die Stichfrage an. 175 Stimmen machten dort den Ausschlag, dass das künftige Jugendzentrum in Traunstein neu gebaut werden soll und nicht in die Güterhalle kommt. 

Ja

Nein

Bürgerentscheid 1:
Gegen GH-Sanierung

58,4 %

41,6 %

Bürgerentscheid 2:
Für GH-Sanierung

54 %

46 %

Stichfrage:
Sanierung Ja oder Nein?

48,9 %

51,1 %

Ausgezählte Wahllokale

15 von 15

Wahlbeteiligung

51,6 %

Einfach nur DANKE! Traunstein ist großartig!

Posted by Jugendzentrum Traunstein on Sonntag, 10. April 2016

Reaktionen vom Wahlabend

Oberbürgermeister Christian Kegel

"Für mich persönlich ist das eine große Enttäuschung, aber es geht um das Votum der Bürger - und das ist eindeutig. Großartig ist dagegen die Wahlbeteiligung. Für die Demokratie ist es ein gutes Zeichen, dass sich so viele sachlich an den Ständen, oder wo auch immer, engagiert haben. 

Gestatten sie mir dennoch, dass ich als Oberbürgermeister sehr an die Einheit unserer Stadtgesellschaft appelliere. Gerade in den letzten Tagen sind Sachen passiert, die weit, weit unterhalb der Gürtellinie liegen und die nicht passieren dürfen - ganz egal wie sich die Bürger entscheiden. Das hat nichts mit dem Ausgang zu tun, das Votum ist viel zu eindeutig, aber bitte lassen sie uns mehr Toleranz walten. Zur Demokratie gehört auch, mit Niederlagen umzugehen und die Meinung des Andersdenkenden zu akzeptieren. Für die Zukunft bitte ich da um deutliche Besserungen, damit meine ich alle Gruppierungen."

"Die Planungen zur Güterhalle werden jetzt natürlich auf Null zurückgefahren, aber der Abriss stand ja nicht zur Abstimmung. Unddurch die Ablehnung der Landesgartenschau wird Traunstein jetzt leider negativ in der Presse erwähnt."

Landesgartenschau-Gegnerin Helga Mandl

"Die erste Landesgartenschau die von den Bürgern abgelehnt wurde - sauguad!"

"Ich bin froh über das klare Ergebnis und die hohe Wahlbeteiligung. Jetzt kann man nicht sagen, eine kleine Minderheit hätte was beeinflusst. Mit diesem Ergebnis kann man jetzt aber umgehen."

"Die Stimmung war von Anfang an gut. Wir hatten viel Kontakt zu den Bürgern und gemerkt, dass viel Zuspruch kommt."

Maximilian Röde, Bürgerinitiative zum Jugendzentrum-Neubau

"Jetzt müssen alle an einem Strang ziehen, dass möglichst schnell mit dem Neubau begonnen wird. Wir werden uns einbringen, wenn die Verwaltung das wünscht. In jedem Fall vertrauen wir aber der Verwaltung, dass ein schneller Neubau klappt - und auch die Pläne zur Sanierung waren ja noch nicht fertig. Wir danken den Traunsteinern für ihre Stimmen."

Kommentare unserer Leser

Auch auf unseren Portalen wurden die Ergebnisse heiß diskutiert - allen voran aber die zur Landesgartenschau. 

"Ich sehe die Ablehnung als positiv. Nun kann man mit Ruhe und Bedacht das freigewordene Geld zukunftsorientiert für die Stadt Traunstein beplanen" oder "Städtebauliche Maßnahmen können auch ohne LGS durchgeführt werden" meinen zwei unserer User, die sich über die Entscheidungen ganz offensichtlich freuen

Andere meinen dagegen: "Die Ewig-Gestrigen haben wieder mal gewonnen. Nur nicht etwas Neues was man nicht kennt. Hätte ja vielleicht etwas für die Region bringen können. Attraktion, Erneuerung, Tourismus, Kultur.... Aber es reicht ja für die Region wenn kulturelle Veranstaltungen in einer übel riechenden Tierzuchthalle stattfinden! Macht nur weiter so, die Stadt wird sicherlich immer attraktiver, zumindest als historische Altstadt." 

Ein anderer User nimmt Oberbürgermeister Kegel in Schutz: "Man sollte sich bei der ganzen Häme, die hier gerade im Netz über Herrn Kegel verbreitet wird auch einmal erinnern, wann die erste Bewerbung ins Leben gerufen wurde. Da saß noch ein Herr Kösterke als Bürgermeister im Rathaus."

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser