Täter kam bei seiner Flucht nicht weit:

Jochbeinbruch nach Kopfstoß-Attacke

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Mit zwei Kopfstößen verletzte ein Vachendorfer einen Traunsteiner massiv. Der anschließende "Fluchtversuch" des Täters scheiterte an dessen Alkoholpegel:

Am Bahnhof in Traunstein kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 2 Uhr zu einer Körperverletzung durch einen 29-jährigen Vachendorfer. Der erheblich angetrunkene Täter kam mit mehreren Personen in Streit. Ein 24-jähriger Traunsteiner wollte den Streit schlichten und wurde dafür vom Täter mit zwei Kopfstößen angegriffen. Beide gingen daraufhin zu Boden. Passanten verständigten die Polizei und den Rettungsdienst.

Als die Beamten eintrafen und den Täter, der inzwischen wieder stand, festnehmen wollten, lief er davon. Allerdings war er wohl schon zu betrunken, so dass er zweimal stürzte und dann ohne Schwierigkeiten festgenommen werden konnte. Um Verletzungen auszuschließen, kam er zur Untersuchung ins Krankenhaus Traunstein.

Der Vachendorfer durfte nach erfolgreicher Behandlung das Krankenhaus noch in der gleichen Nacht verlassen, wurde aber gleich zur Ausnüchterung auf die Polizeiinspektion Traunstein verbracht. Gegen ihn wurde von der Staatsanwaltschaft Traunstein eine Blutentnahme angeordnet und ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Der Geschädigte wurde mit dem Verdacht einer Jochbeinfraktur vom Rettungsdienst in das Krankenhaus Traunstein verbracht.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser