Nach Söder-Ja: Klinikum wird erweitert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Klinikum Traunstein soll auf der Fläche des jetzigen Parkhauses (Pfeil rechts unten) erweitert werden, sofern das geplante Parkhaus auf dem ehemaligen "Bohngelände" (Pfeil rechts oben) für Besucher und Mitarbeiter errichtet werden kann.

München/Traunstein - Das Klinikum Traunstein wird von 508 auf 575 Betten erweitert. Dazu kam jetzt grünes Licht aus München.

Seit vielen Jahren hat das Klinikum Traunstein eine sehr dynamische Entwicklung mit stark steigenden Fallzahlen. Auf Antrag der Kliniken Südostbayern AG hat der Bayerische Krankenhausplanungsausschuss unter dem Vorsitz von Staatsminister Dr. Markus Söder einer Kapazitätserweiterung von 508 auf 575 Betten zugestimmt. Mit dieser Bedarfsfeststellung kann laut Klinikvorstand Stefan Nowack nun der Bauabschnitt acht geplant werden.

Seit Jahren erfolgen Baumaßnahmen im Klinikum Traunstein, die der Verbesserung der medizinischen Versorgung und des Patientenkomforts dienen. Gegenwärtig wird der Ostflügel saniert, was auch die Sanierung der Patientenzimmer beinhaltet. Der erste Teil der neuen Zimmer wird gerade in Betrieb genommen; der zweite Sanierungsabschnitt folgt im nächsten Jahr zwischen Mai und Oktober.

"Auf der Grundlage der Genehmigung für eine künftige Aufstockung der Plan-bettenzahl kann der von uns gewünschte Bauabschnitt acht geplant werden", so Nowack. Vorgesehen ist, diesen Bauabschnitt auf der Fläche des derzeitigen Parkhauses zu erstellen und diesen Bauteil mit einem Übergang an das Klinikum anzuschließen. Schwerpunktmäßig sollen Unterbringungsmöglichkeiten für die Kinder- und Jugendpsychosomatik, aber auch zwei Stationen für Erwachsene geschaffen werden. Voraussetzung sei jedoch, so Nowack, dass das geplante Parkhaus auf dem ehemaligen "Bohngelände" für Besucher und Mitarbeiter errichtet werden könne.

bjr/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser