"Überraschend viel Zeug" gesammelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Allein in Traunstein, unser Bild zeigt die Abladestelle beim Bahnhof, kamen rund 16 bis 18 Tonnen zusammen. Foto buthke

Traunstein - "Überraschend viel Zeug" brachte die Altkleider- und Altpapiersammlung der Kolpingsfamilien im Landkreis zutage, nachdem die letzte Sammlung des vergangenen Jahres eher enttäuschend verlaufen war.

Dieses Resümee stellte der Traunsteiner Gerhard Schneider auf, bei Kolping verantwortlich für die Organisation.

Obwohl man die "blaue Tonne" spürt, sind dieses Mal die Container überall voll gewesen. Allein an der Ablagestelle in Traunstein kamen rund 16 bis 18 Tonnen zusammen. Zu Verzögerungen kam es, weil zwei Lastwagen zu spät beziehungsweise gar nicht eintrafen. Der eine konnte am Samstag nicht mehr rechtzeitig abgeladen werden, um nach Waging zu fahren, bei dem für Traunstein hatte der Fahrer die Lenkzeiten überschritten und musste eine Pause einlegen.

"Wir hatten Glück, dass es nicht geregnet hat", befand Schneider. Im Landkreis haben wieder die Kolpingsfamilien, in Traunstein die DJK Traunstein und Kammer sowie im Achental die Ministrantengruppen und erstmals das BRK gesammelt.

Die nächste landkreisweite Altkleider- und Altpapiersammlung von Kolping ist für den 3. Juli geplant.

bjr/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser