Nach Stalking-Vorwürfen gegen Altenmarkter Pfarrer

Ordinariat: "Man muss auch an den Priester denken!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altenmarkt - Stalking und Brandstiftung: Es sind schwere Vorwürfe, die gegen den Altenmarkter Pfarrer F. erhoben werden. Wir haben mit dem Ordinariat in München gesprochen:

Die Nachricht sorgte diese Woche für großes Aufsehen: Ein Pfarrer aus Altenmarkt soll eine Mesnerin gestalkt haben. Deshalb ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Traunstein gegen ihn.

Doch beim Stalking allein soll es nicht geblieben sein: So soll der Geistliche auch das Haus der Frau angezündet haben. Nächtelang sei der Pfarrer in einem Auto vor dem Gebäude gesessen sein.

Bilder: Feuerwehreinsatz in St. Wolfgang

Chiemgau24.de hat beim Erzbischöflichen Ordinariat in München nachgefragt, ob der Fall bereits länger bekannt war. Der genaue Zeitpunkt konnte hier jedoch nicht genannt werden.

Gegen Pfarrer F. (links im Bild) wird derzeit ermittelt

Jedoch äußerte sich Bettina Göbner von der Pressestelle zu den Konsequenzen: "Erst mal muss man die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft abwarten. So etwas ist immer eine Einzelfall-Entscheidung, hier gibt es keine allgemeine Lösung", sagte Göbner. Sie erklärte aber auch: "Wie überall gilt auch hier zuerst die Unschuldsvermutung.

"Aus gesundheitlichen Gründen im zeitlichen Ruhestand"

Bereits seit Anfang Mai ist der Altenmarkter Pfarrer "aus gesundheitlichen Gründen im zeitlichen Ruhestand", wie es in einer Pressemitteilung des Ordinariats heißt. Diese Pause sei zunächst auf zwei Jahre festgelegt.

Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, ist für eine Zukunft von Pfarrer F. als geistlicher wohl nicht zu denken. Was aber, wenn sich seine Unschuld herausstellen sollte? Ist ein weiteres Arbeiten in Altenmarkt überhaupt denkbar?

Ermittlungen gegen Pfarrer: Zündelte er in diesem Haus?

"Man muss auch an den Priester denken", so Göbner. "Auch hier muss geklärt werden, ob er vielleicht Schutz und Hilfe - auch in gesundheitlicher Hinsicht - braucht."

Das mutmaßliche Opfer - die Mesnerin - wolle sich gegenüber der Presse nicht zu den Vorfällen äußern. Das war aus Kreisen ihrer Familie zu hören.

In den nächsten 24 Monaten wird die Pfarrei Baumburg in Altenmarkt bis auf Weiteres von Pfarrer Hans Huber geleitet. Ab Herbst wird Pater Sebastian Paredom - derzeit im Pfarrverband Obing tätig - hinzukommen.

Nicht der erste Vorfall in der Region

Der Stalking-Vorfall von Altenmarkt ist nicht der erste Fall in der Region: Im Jahr 2012 wurde der Pfarrer von Schönau am Königssee wegen Stalkings beurlaubt und zu einer Geldstrafe verurteilt.

Dass es aber auch andersrum geht, zeigt ein Fall aus dem Sauerland: Hier hatte eine Rentnerin im Jahr 2011 einem katholischen Geistlichen nachgestellt.

Rubriklistenbild: © dpa Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Altenmarkt an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser