Am frühen Morgen in Engelsberg:

Frontal in Felsen: Fahrer ringt weiter mit dem Tod

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Engelsberg - Auch zwei Tage nach dem schweren Unfall auf der TS17 schwebt der schwerst verletzte Autofahrer in Lebensgefahr. Er prallte am Samstag mit seinem VW gegen einen Felsen.

UPDATE, Montag 10.50 Uhr:

Der schwerst verletzte Autofahrer schwebt noch immer in Lebensgefahr. Dies bestätigte die Polizeiinspektion Trostberg auf Nachfrage von chiemgau24.de. Der 25-Jährige prallte am Samstagmorgen mit seinem VW Golf auf der TS17 bei Engelsberg gegen einen Felsen.

UPDATE, Samstag 19.25 Uhr:

Der Gesundheitszustand des schwerst verletzten Autofahrers ist unverändert. Auf Nachfrage von chiemgau24.de bei der Polizeiinspektion Trostberg wurde erklärt, dass der 25-Jährige weiterhin in Lebensgefahr schwebt.

UPDATE, Samstag 11.40 Uhr, Polizeimeldung:

Gegen 5.20 Uhr ereignete sich am Samstagmorgen auf der Kreisstraße TS17 im Gemeindebereich Engelsberg ein schwerer Verkehrsunfall. Zwei Heranwachsende, ein 25-jähriger Mann aus dem nördlichen Landkreis Traunstein war mit seinem 28-jährigen Beifahrer aus dem südlichen Landkreis Mühldorf, zwischen Kaindl und Engelsberg in einem VW Golf unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Wagen zunächst - noch im Bereich des Landkreis Altötting - nach rechts von der Straße ab. Dort fuhr er mehrere hundert Meter, mit dem rechten Reifen im Graben, bevor der Fahrzeuglenker den Pkw wieder zurück auf die Straße steuerte. 

Etwa 150 Meter weiter, geriet er erneut nach rechts von der Fahrbahn und streifte eine Hecke. Dort steuerte er gegen und verlor endgültig die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Pkw geriet nun nach links von der Fahrbahn und stieß frontal gegen einen, auf einem Privatgrundstück in Osenstetten befindlichen, mehrere Tonnen schweren, Felsen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrzeugfront total zerstört - der Schaden beläuft sich auf geschätzt 10.000 Euro. Der Felsen wurde mehrere Meter weiter geschoben, bis er schließlich das Auto zum Stillstand brachte.

Die beiden Insassen wurden schwerstverletzt durch die Feuerwehr gerettet. Der Pkw musste mittels Spreizgerät geöffnet werden. Der Beifahrer wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht. Der Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallkrankenhaus nach Salzburg geflogen - es bestand Lebensgefahr. Zur Klärung der Unfallursache ordnete die Staatsanwaltschaft ein unfallanalytisches und ein technisches Gutachten an.

Schwerer Unfall in Engelsberg

Die Unfallstelle war bis etwa 9 Uhr gesperrt, die freiwillige Feuerwehr Engelsberg leitete den Verkehr um und kümmerte sich auch um die Reinigung der Fahrbahn sowie dem Binden der ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten. Dazu waren ca. 30 Mann im Einsatz.

Die Erstmeldung am Samstag:

Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit wurden am frühen Samstagmorgen gegen 5.30 Uhr auf der Mühldorfer Straße auf Höhe der Hausnummer 114 in Engelsberg zwei junge Menschen aus dem nördlichen Landkreis Traunstein schwerst verletzt. Die beiden jungen Männer waren aus Richtung Garching kommend auf der TS17 mit ihrem weit über 200 PS starken VW Golf in Richtung Engelsberg unterwegs. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, kam der Fahrzeuglenker in einer leichten Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte er mit voller Wucht auf einen tonnenschweren Felsen, der zur Zierde an einer Grundstückseinfahrt stand. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der riesige Stein etwa zehn Meter nach vorne katapultiert. Der komplette Motorblock wurde unter das Fahrzeug geschoben. Hierbei wurden die zwei Insassen in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die zur Unfallstelle alarmierten Feuerwehren aus Engelsberg, Tacherting und Garching/Alz befreiten die beiden Unfallopfer aus dem Fahrzeug.

Eines der Unfallopfer wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph München in eine Klinik geflogen. Der andere mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Die Polizei aus Trostberg hat den Unfall aufgenommen. Der Sachschaden liegt bei etwa 20.000 Euro. Während der Bergungs und Rettungsmaßnahmen blieb die TS17 für etwa zwei Stunden komplett gesperrt.

FDL/BeMi/hy

Zurück zur Übersicht: Engelsberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser