"Finga- und Boarhakeln" in Schnaitsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schnaitsee - Dass die alten Traditionen leben, dies bewiesen die Chiemgau-Meisterschaften im Finger- und Boarhakeln beim Wirt in Schnaitsee. **NEU: Video**

Im wahrsten Sinn des Wortes wurden hier „gstandene Mannsbuider“ über den Tisch gezogen. Das Fingerhakeln ist eine urige altbayerische Traditionssportart, welche den Ursprung im Alpenländischen hat und früher zur Austragung von Streitigkeiten Mittel zum Zweck war.

Chiemgau-Meisterschaft im "Fingahakln"

Früh übt sich, wer Meister werden will: Das zeigten schon die Jugendlichen mit zähem Durchhaltevermögen am Lederriemen und annähernden Techniken wie die Großen, denn hier zählt nicht nur „Schmalz“, sondern auch die Technik.

"Boarhakeln" in Schnaitsee

Nach der Pause wurde eine neue Disziplin, das „Boarhakeln“, vorgestellt. Die Kontrahenten liegen dabei am Boden und haken mit den „Boarling“ ein. Der Gegner kann am besten mit einem Purzlbaum besiegt werden. Ein traditionelles und zünftiges „Muss“, welches vom Heimat- und Gebirgstrachtenerhaltungsverein Trachtenverein Almrausch und Edelweiß Waldhausen e.V. unter Mithilfe des Chiemgauer Raggler- und Haklerverein aus Ruhpolding veranstaltet wurde.

aj

Rubriklistenbild: © aj

Zurück zur Übersicht: Trostberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser