Reaktionen auf den Unfall:

"Er war wirklich ein Pfarrer aus Inbrunst!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bei diesem schrecklichen Unfall kam Pfarrer Günter Eckl ums Leben.

Garching/Engelsberg - Pfarrer Günter Eckl aus Garching an der Alz ist am Freitagmorgen bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Zwei Gemeinden stehen unter Schock.

Erst seit dem 1. September 2009 war der gebürtige Ampfinger Günter Eckl beim Pfarrverband Garching/Engelsberg tätig. Der damals 34-jährige Kaplan wechselte von Bad Tölz in den Chiemgau, wo er sich als Pfarrer vornehmlich um die Familien- und Kindergottesdienste und die Jugendarbeit kümmerte.

Gleich zu Beginn seiner Arbeit in der neuen Pfarrgemeinde hatte er es mit einem schweren Fall zu tun: Er musste das Amt von dem verurteilten Sexualstraftäter Peter H. übernehmen. Doch selbst in dieser so schweren Situation bewies Eckl seine unerschöpfliche Nächstenliebe und seine Überzeugung, zu vergeben: "Der Gottesdienst ist nicht der Ort, um einen Menschen zu kreuzigen", stellte er in einer Sonntagsrede fest. "Richtet nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet."

Einschneidendes Erlebnis für Eckl

Ein besonders prägendes Erlebnis hatte Eckl bei einem Erstkommunionausflug. Bei der Wanderung meinte ein Junge plötzlich zu ihm: "Schau her, dort hinten kommt dein Freund!" Dabei deutete das Kind auf ein Jesus-Kreuz. Der Pfarrer war so beeindruckt von dem Satz, dass er seine Gedanken dazu auf einer Kirchen-Seite im Internet publik machte: Im Laufe meines persönlichen Lebens und pastoralen Wirkens machte ich die Erfahrung, dass die Freundschaft zu Jesus im Leben wie im Sterben trägt und hält. Jesus steht bedingungslos zu mir, er kennt mich durch und durch, so wie ich bin. Kein anderer hat meinen Lebensweg, meine Biographie so miterlebt wie er. Er ist an meiner Seite, egal ob es mir gut oder schlecht geht. Diese Freundschaft trägt im Alltag mit all seinen Höhen und Tiefen. Sie ist Basis für mein priesterliches Handeln, besonders im Umgang mit den Mitmenschen.

An diesem Freitag wurde Eckl nun brutal aus dem Leben gerissen. Gegen 8.35 Uhr kam er mit seinem Peugeot plötzlich auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal mit einem Sattelzug zusammen. Dabei wurde Eckl in seinem Auto eingeklemmt. Noch an der Unfallstelle erlag der 42-Jährige seinen schweren Verletzungen.

Tödlicher Unfall: Auto prallt frontal gegen Lkw 

Die Reaktionen der Bürgermeister

Auch für den Bürgermeister aus Engelsberg, Martin Lackner, war die Nachricht vom Tod des Pfarrers ein Schock: "Das ist eine extrem schwierige Situation jetzt. Es ist ein riesiger Verlust für die Gemeinde und den Pfarrverband. Er war wirklich ein Pfarrer aus Inbrunst."

Und auch der zweite Bürgermeister aus Garching an der Alz, Klaus Kamhuber, war entsetzt über die Nachricht: "Wir sind tief betroffen. Das hat uns alle fassungslos gemacht, einen so wertvollen Menschen auf tragische Weise verloren zu haben. Er hat sich immer mit ganzer Hingabe eingebracht und den Menschen seine innige Zuwendung gegeben. Ich hoffe, dass der Herrgott auf ihn aufpasst."

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Garching an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser