Jetziger Kindergarten schon längst überbelegt

"Es pressiert": Neue Kinderkrippe muss her

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Obing - Der Kindergarten "St. Gabriel" ist längst überbelegt, jetzt muss man sich in Obing etwas einfallen lassen: Um neue Plätze zu schaffen, muss schleunigst ein Neubau her - "es pressiert", heißt es aus der Gemeinde.

Ginge es nach der Kirche, dem Betreiber des Kindergartens "St. Gabriel", sollte die neue Kinderkrippe bereits im kommenden September stehen. Denn dem Kindergarten an der Pfarrer-Kis-Straße ist längst der Platz ausgegangen. Die ersten Schritte für die neue Kinderkrippe wurden auf der Gemeinderatssitzung am Dienstag aber nun gemacht, der Flächennutzungsplan ist geändert.

"Wir planen eine Krippe für mindestens drei Gruppen mit jeweils 15 Kindern", so Geschäftsleiter Ludwig Mörner im Gespräch mit chiemgau24.de - es könnten aber auch fünf Gruppen werden, denn der Bedarf ist groß: 45 bis 75 Kinder sollten dann in der neuen Krippe Platz finden. Aber noch liegt vieles im Ungewissen: Die Kosten sind noch schwer zu schätzen, es hängt vor allem davon ab, ob man den Bau auch unterkellern will.

Fest steht: Auch bei der neuen Krippe wird die katholische Kirche der Betreiber sein und das Gebäude soll ganz in der Nähe des jetzigen Kindergartens entstehen, rund 180 Meter entfernt.

xe

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Obing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser