Vier Lkw starteten vom Linde-Werk in Schalchen

Monster-Brummi-Konvoi in Richtung Sibirien

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schalchen/Tacherting - Vier Lkw bis zu 6,80 Meter breit starteten am Dienstagmorgen vom Linde-Werk. Die Bauteile haben eine lange Reise vor sich:

In Begleitung der Polizei machten sich am Dienstag um 7.15 Uhr vier Schwertransporte vom Linde-Werk in Schalchen auf den Weg: Sie transportieren Plattenwärmetauscher-Verrohrungen für eine der weltweit größten Ethylen-Anlagen zur Kunststoffherstellung. Das Ziel: Westsibirien.

Fotos: Vier Schwertransporte verlassen das Linde-Werk bei Schalchen

Läuft alles nach Plan erreicht man am Dienstagabend Tutting im Landkreis Passau. Am Mittwoch geht es weiter zum Hafen Passau-Schalding. Voraussichtliche Ankunftszeit dort: 15 Uhr. Die Rohre werden am Donnerstag schließlich verladen und unter anderem über die Donau und den Main-Donau-Kanal nach Bremen verschifft. Von dort geht es letztendlich weiter nach Westsibirien.

Ein Kondensator wie dieser wird am morgigen Mittwoch das Linde-Werk verlassen - bis Passau wieder per Lkw.

Der größte der vier Brummis, der sich heute über die B299 wälzt ist 20,5 Meter lang, 6,80 Meter breit und fast sechs Meter hoch. Auch am Mittwoch wird ein weiterer Schwertransport das Linde-Werk verlassen: Dann wird ein Kondensator transportiert, der ebenfalls nach Russland verkauft wurde.

xe

Zurück zur Übersicht: Tacherting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser