Tochter sagt mit Sichtschutz aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein/Trostberg - Im Prozess gegen einen 56-Jährigen, der seine Tochter von 2001 bis 2008 missbraucht haben soll, sagte heute das mutmaßliche Opfer aus.  

Lesen Sie auch:

Eigene Tochter sexuell missbraucht

Am dritten Prozesstag sagte heute die 19-Jährige aus, die laut der Anklageschrift in mindestens 500 Fällen zu sexuellen Handlungen mit ihrem Vater gezwungen wurde. Ihr fiel die Schilderung der Geschehnisse sichtlich schwer. So brach sie zuvor in Tränen aus und konnte erst nach einer Beratungspause mit ihrer Anwältin ihre Aussage beginnen. Diese geschah jedoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit und mit einer optischen Abtrennung zum Angeklagten. Hierzu wurde ein Flipchart im Gerichtssaal aufgestellt.

Zuvor hatte eine Mitarbeiterin vom Jugendamt ihre Aussage gemacht, die Gespräche mit der Tochter in Anwesenheit des Vaters geführt hat. Nach Ansicht der Jugendamts-Mitarbeiterin habe er bei diesen Gesprächen bereits Teilgeständnisse abgelegt. Er habe damals zugegeben, dass er die Brust der Tochter angefasst und ihr einen Zungenkuss gegeben hat.

Anklageschrift: Jahrelanger Missbrauch

Angefangen hat alles im Februar 2001, in der Trostberger Wohnung der Eltern: Damals soll das Kind des Angeklagten ein Kondom gefunden haben, woraufhin der 56-Jährige seine Tochter aufgefordert haben soll, sein Geschlechtsteil anzufassen. Anschließend soll er zu dem achtjährigen Mädchen gesagt haben, er liebe sie mehr als seine Frau.

In den folgenden Jahren soll es immer wieder zu sexuellen Übergriffen wie Oralverkehr und andere Handlungen gekommen sein. Er soll seine Tochter dabei auch erpresst haben, um sie zu diesen Handlungen zu zwingen.

Der Angeklagte sagte an den vergangenen Verhandlungstagen, dass er sich nicht mehr als eine lockere Erziehung  vorwerfen könne. Neben der 19-Jährigen hat der Mann noch einen 16-jährigen Sohn und eine 11-jährige Tochter, zu denen er uneingeschränkten Umgang pflegt.

Der Prozess wird am Mittwoch, 13. Juni, am Landgericht fortgesetzt. Ob es an diesem Tag schon zu einem Urteil kommt ist fraglich.

ps/mg/Bayernwelle Südost

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Trostberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser