Feier bei AlzChem und BASF

Chemiepark: Die meisten Azubis wurden übernommen 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Diese 38 Absolventinnen und Absolventen erzielten beste Abschlussergebnisse.

Trostberg - 38 junge Damen und Herren wurden im Rahmen einer Feier von den Unternehmensleitungen der AlzChem und der BASF freigesprochen. Die Absolventinnen und Absolventen erzielten beste Abschlussergebnisse für ihre Ausbildung.

Von den 38 Absolventinnen und Absolventen wurden 29 von ihnen von AlzChem oder BASF in ein Arbeitsverhältnis übernommen, fünf Absolventen haben den Chemiepark verlassen und vier haben sich für ein weiterführendes Studium entschieden.

"Die Freisprechung ist aus guten Gründen der Höhepunkt Ihrer Ausbildungszeit. Alle Anstrengungen, die Ausbildung, der Prüfungsstress und die Anspannungen gehören ab heute der Vergangenheit an. All dies haben Sie gemeistert und sind zu Ihrem Abschluss gekommen. Sie haben sich ein Ziel gesetzt und haben es erreicht." So begrüßte AlzChem Vorstand Andreas Niedermaier die Absolventinnen und Absolventen. "Setzen Sie sich Ziele, denken Sie Ihre Zukunft voraus. Vertrauen Sie auf sich selbst und nehmen Sie Ihr Leben eigenverantwortlich in die Hand", gab er ihnen noch als Rat für eine erfolgreiche Zukunft mit Ausbildungsleiter Manfred Hochreiter zeigte sich bei der Übergabe der Zeugnisse stolz und lobte die erfolgreichen Abschlüsse: „Mit Eurem Abschluss habt Ihr ein Stück Zukunft in der Hand. Die Basis ist mit Bravour gemeistert. Nun geht es darum, zu beweisen, dass das erworbene Wissen und Können auch praxistauglich ist und umgesetzt werden kann.“

Die Ausbildung hat im Chemiepark Trostberg neben dem hohen Stellenwert auch ein konstant hohes Niveau.Die Ausbildungsquote im Chemiepark Trostberg liegt nach wie vor mit 8% deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 4,5%. 14 Absolventen haben bei der IHK-Prüfung ein Ergebnis bis 1,5 und besser erzielt. 12 Absolventen erhielten den Staatspreis, drei von ihnen mit der Traumnote 1,0 und neun von ihnen besser als 1,5.

Für die BASF gratulierte Standortkoordinator Erich Lackner und bezeichnete den Ausbildungsabschluss als Eintrittskarte in die Berufswelt. Dabei müssten sich die erfolgreichen Absolventen die Frage stellen, "was will ich mit meiner Ausbildung anfangen? Welche inhaltlichen Schwerpunkte will ich setzen, welche Weiterbildungsmaßnahmen angehen". Fragen, deren Antworten darüber entscheiden würden, welche Fertigkeiten sie noch erwerben wollten, um ihren Berufsabschluss optimal in der Praxis anwenden zu können. "Wir als Wirtschaft brauchen zwar akademischen Nachwuchs, mindestens genauso brauchen wir aber auch den qualifizierten Sachbearbeiter, die kompetente Laborantin, den fachkundigen Handwerker oder den gewissenhaften Chemikanten", betonte Lackner.

Die Grüße der Arbeitnehmervertretung im Chemiepark überbrachte AlzChem Betriebsratsvorsitzender Karl Held. Auch er freute sich über die tollen Ergebnisse der Azubis und bekräftigte einmal mehr seine Überzeugung, dass die AlzChem auf dem richtigen Weg sei, um wirtschaftlich auf gesunden Füßen zu stehen. Er wünschte den jungen Fachleuten, dass sie ihr berufliches Leben mit Schwung und Freude an der Arbeit fortsetzen werden. "Nach Jahren harter Ausbildung und nach den bestandenen Prüfungen kann hier und heute das Urteil nur lauten: ‚Freispruch‘", so Held.

Am 1. September werden wieder 42 Auszubildende im Chemiepark Trostberg ihre Ausbildung beginnen, davon werden neun für die BASF und zwei für die ASK in Unterneukirchen, Nachbar der AlzChem AG am Standort Hart, ausgebildet. 

Weitere Informationen zur Ausbildung bei der AlzChem gibt es unter http://www.alzchem.de/de/karriere/ausbildung oder am Tag der Ausbildung, am 30. April von 8:30 – 13:00 Uhr. Auch in diesem Jahr präsentiert der Chemiepark Trostberg seine Ausbildungsberufe in den Bereichen Technik, Naturwissenschaft und Kaufmännisch. Eingeladen sind interessierte Schulabsolventen und Jugendliche mit ihren Eltern, die sich über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im Chemiepark einen guten Überblick verschaffen wollen. Ausbilder und Auszubildende informieren im Ausbildungslabor, in den Lehrwerkstätten und im Verwaltungsgebäude über die angebotenen Ausbildungsberufe.

Pressemitteilung AlzChem

Zurück zur Übersicht: Trostberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser