Unterkunft ab heute freigegeben

So schaut's drin aus: Einblick ins Flüchtlingsheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Trostberg - Auch wenn noch nicht klar ist, wann Flüchtlinge einziehen: Ab heutigem Donnerstag ist das neue Asylbewerberheim offiziell freigegeben. Wir haben uns die Unterkunft von innen angesehen.

Ein simpler, einfacher Bau ist es, der nun an der Sepp-Kiene-Straße, am Fuße des Zagler Bergs, steht: Ab sofort kann er 100 Asylbewerbern Platz bieten. Bei einem Besichtigungstermin am Mittwoch klärte das Landratsamt über den Bau auf. Wann er jedoch belegt wird entscheidet die Staatsregierung - dazu weiß man auch bei der Stadt Trostberg noch nichts.

Sieben Quadratmeter für jeden Bewohner

Etwa 50 Meter lang ist das Asylbewerberheim, auf die beiden Stöcke verteilen sich jeweils 25 Zimmer. Jedes Zimmer hat 14 Quadratmeter und ist für zwei Personen vorgesehen. Für Familien mit Kindern gibt es zwei solcher Zimmer, die durch einen Durchgang verbunden sind. Jedes Zimmer verfügt über einen Satellitenanschluss und wird von der Regierung mit einem Fernseher und einem Kühlschrank ausgestattet. Es wird eine zentrale Satellitenanlage geben, die das ganze Gebäude versorgt. Außerdem sollen die Zimmer noch möbliert werden.

Fotos: Blick ins neue Asylbewerberheim in Trostberg

Die Gänge wurden bewusst eng gebaut um nicht als Abstellfläche zu dienen - Fluchtwege sollen frei bleiben. Auf beiden Stockwerken befinden sich jeweils getrennte Sanitäranlagen. Auch eine Küche ist integriert. Die Energietechnik (Gas, Strom und Wasser) befindet sich in einem Nebengebäude. Außerdem in jedem Stock: Eine Waschküche mit je drei Waschmaschinenanschlüssen.

Kein WLAN

Einen WLAN-Sender wird das Asylbewerberheim dagegen nicht bekommen, entschied die Regierung von Oberbayern. Die Stadt Trostberg könnte einen solchen auf eigenes Betreiben hin aufstellen, doch Bürgermeister Karl Schleid ist skeptisch: "Wir müssen den Gleichbehandlungsgrundsatz gegenüber deutschen Sozialhilfeempfängern beachten. Und schließlich haben wir ja in der Stadt WLAN-Hotspots."

Noch ist nicht alles fertig: Zusätzliche Parkplätze werden noch gebaut, genauso ein Kinderspielplatz. Doch das Trostberger Flüchtlingsheim wird Vorbildcharakter haben. Die Unterkünfte, die derzeit in Traunreut gebaut werden, werden genauso aussehen - nur, dass am dortigen Volksfestplatz dann zwei solcher Häuser stehen.

xe

Zurück zur Übersicht: Trostberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser