Wegen Verkehrslärm:

Ortsdurchfahrt bald komplett Tempo-30?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bürgermeister Karl Schleid vor einem Plakat an der Ortsdurchfahrt (Fotomontage).

Trostberg - Die Stadt hat nun ein Lärmschutz-Gutachten in Auftrag gegeben, in dem geprüft werden soll, ob eine Ausweitung der Tempo-30-Zone etwas bringen würde. Und so geht es weiter:

Rund 200 Einwohner der Stadt sind vom Verkehrslärm entlang der Ortsdurchfahrt betroffen. Das ergaben die Untersuchungen des Landesamtes für Umwelt. Das Problem: Die Straße liegt im Zuständigkeitsbereich des Staatlichen Bauamtes Traunstein. Die Kommune hat also keine Entscheidungsgewalt, ob dort beispielsweise ein leiserer Fahrbahnbelag aufgebracht oder die Tempo-30-Zone ausgeweitet wird. Doch trotzdem ließ Bürgermeister Karl Schleid nun ein Lärmschutz-Gutachten in Auftrag geben.

"Darin soll geprüft werden, ob eine größere Tempo-30-Zone überhaupt etwas gegen den Verkehrslärm bewirken würde." Dabei gehe es um den Bereich von der "Hex´n Küch" (Traunsteiner Str. 17) bis zum Rossmann (Altöttinger Str. 25). "Jetzt muss aber erst einmal einige Wochen geschaut werden, ob eine solche Geschwindigkeitsbeschränkung Erleichterung bringen würde." Danach wolle er sich mit den Baufachleuten und dem Staatlichen Bauamt zusammensetzen, um über das Ergebnis der Untersuchung zu sprechen. "Erst dann können wir entscheiden, was man unternehmen kann. Doch das ist jetzt noch Zukunftsmusik."

Zurück zur Übersicht: Trostberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser