Fahrer

Lkw gerät auf Gegenfahrbahn - Renault beschädigt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Trostberg - Ein Lastwagenfahrer geriet auf die Gegenfahrbahn, nur mit Mühe konnte ein Renault ausweichen und wurde dabei stark beschädigt. Der Lkw-Fahrer fuhr einfach weiter.

Am Freitagmorgen befuhr ein 49-Jähriger gegen 8 Uhr die B299 von Tacherting in Richtung Trostberg, als ihm auf Höhe des dortigen Kieswerks ein Lkw auf seiner Spur entgegenkam.

Der 49-jährige Autofahrer aus dem Landkreis Altötting konnte einen Zusammenstoß lediglich durch ein Ausweichmanöver verhindern. Bei dieser Aktion fuhr er allerdings mit seinem Renault über einen Randstein.

Dabei wurden die beiden rechten Reifen so stark beschädigt, dass sie komplett platt waren. Auch die vordere Stoßstange wurde durch das Ausweichmanöver beschädigt. Am Auto entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 3000 Euro.

Der Renault-Fahrer und seine kleine Tochter, die sich ebenfalls im Fahrzeug befand, blieben unverletzt. Der Renault musste abgeschleppt werden. Der zunächst unbekannte unfallverursachende Lkw-Fahrer fuhr einfach weiter.

Verursacher später identifiziert

Durch Hinweise einer Unfallzeugin konnte der Verursacher aus dem Landkreis Traunstein kurze Zeit später in Unterneukirchen durch eine Streife der Polizeiinspektion Altötting angehalten werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Trostberg

Rubriklistenbild: © FDL

Zurück zur Übersicht: Trostberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser