Junge Union will Großveranstaltung in den Landkreis holen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Jungpolitiker wollen Austragungsort für Bezirksversammlung in den Landkreis holen und damit Gastgeber für Oberbayern und Spitzenpolitiker aus ganz Bayern sein. Beschlussfassung auch über ein 5-Punkteprogramm zum Thema "Asyl".

Bei der jüngsten Kreisausschusssitzung der Jungen Union im Landkreis Traunstein wurden wichtige Beschlüsse gefasst. Im Rahmen einer Betriebsbesichtigung der Privatbrauerei Schwendl in Schalchen mit anschließender Sitzung beschäftigten sich die Jungpolitiker vor allem mit dem der Flüchtlingskrise und den Auswirkungen im eigenen Landkreis. „Neben dem menschlichen Leid der Flüchtlinge, das es aktuell zu bekämpfen gilt, sollten wir uns auch dringend mit den Langzeitfolgen für die gesamte Gesellschaft beschäftigen“, fasste Kreisvorsitzender Konrad Baur die Ausgangslage zusammen. Die Junge Union verabschiede deshalb ein 5-Punkte-Programm zur Bewältigung der zukünftigen Herausforderungen. Kernthema sei neben der effizienteren und umfassenden Abwicklung der Asylantragsverfahren auch die spätere Integration von Flüchtlingen mit Bleiberecht in den Arbeits- und Wohnungsmarkt, so Baur. Neben der aktiven Eigenverantwortung eines jeden Flüchtlings, sich in einem neuen Kulturkreis anzupassen, stünden vor allem auch die Kommunen in der Pflicht: „Drohende Obdachlosigkeit ist vor allem ein Problem, mit dem sich Personen aufgrund von sprachlichen und wirtschaftlichen Barrieren konfrontiert sehen“, erläuterte Baur und forderte deshalb schon jetzt zum Handeln auf, um künftig genügend Wohnraum bereitstellen zu können.

Neben der sehr intensiven Diskussion zum Thema „Asyl“ beschäftigte man sich zusätzlich mit der Bewerbung als Austragungsort der Bezirksversammlung 2016. Diese findet voraussichtlich Ende Mai im kommenden Jahr gleichzeitig mit dem Festakt zum 70-jährigen Gründungsjubiläum der JU Oberbayern statt. Zusätzlich zum Ministerpräsidenten und Parteivorsitzenden werden zu dieser Veranstaltung auch weitere Größen der Landespolitik erwartet. „Es wäre für uns eine riesige Ehre, das 70-jährige Bestehen der JU Oberbayern hier bei uns im Landkreis feiern zu können und uns als hervorragender Gastgeber für Oberbayern zu präsentieren“, freute sich der JU Kreisvorsitzende. Die Tatsache, dass es noch weitere Bewerber für die Austragung neben Traunstein gibt, zeige vor allem den hohen Stellenwert der Veranstaltung und „wird uns umso mehr antreiben, eine einzigartige Bewerbung abzugeben“, so Baur. Die Planungen bei den Traunsteiner Nachwuchskräften laufen derweil schon auf Hochtouren und sehen vor, den Chiemsee als Kulisse für diese Veranstaltung zu nutzen. Ob der Kreisverband Traunstein hier den Zuschlag erhält, entscheidet sich Mitte November. Konrad Baur sieht der Entscheidung indes selbstbewusst entgegen: „Wir alle wissen, was unser Landkreis zu bieten hat. Jetzt heißt es nur noch das restliche Oberbayern genau davon zu überzeugen“.

Pressemitteilung der Jungen Union im Landkreis Traunstein

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser