Freilassing setzt Zeichen: Mitmenschlichkeit statt Hetze

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Unterstützer von "Freilassing setzt Zeichen: Mitmenschlichkeit statt Hetze"

Ein breites Bündnis aus Parteien, Gewerkschaften, Sozialverbänden und anderen Gruppen hat sich zusammengefunden, um am kommenden Samstag in Freilassing für Mitmenschlichkeit einzutreten. Hierzu rufen auch einige Gruppen aus dem Landkreis Traunstein auf.

Für Samstag, den 17.10.2015, hat die AfD Bayern eine Demo gegen das angebliche „Asylchaos“ in Freilassing angemeldet. Das Ziel dieser Kundgebung ist klar: Es soll Stimmung gegen Geflüchtete und das Grundrecht auf Asyl gemacht werden. Es geht dabei nicht um brauchbare Lösungen für die großen Herausforderungen, vor denen besonders unsere Region aufgrund der großen Zahl an Flüchtlingen steht. Stattdessen will sich hier eine Partei auf Kosten hilfloser Menschen profilieren und dabei Flüchtlinge und sozial benachteiligte Einheimische gegeneinander ausspielen. Helferinnen und Helfer würdigen Wie in vielen anderen deutschen Städten und Gemeinden setzt sich auch in Freilassing eine große Zahl von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helferinnen und Helfern mit großem Engagement dafür ein, die vielfältigen Aufgaben zu bewältigen. Sie sorgen durch ihren Einsatz dafür, dass mit den Menschen, denen durch Krieg und Gewalt in Syrien, dem Irak und anderswo auf der Welt die Lebensgrundlage genommen wurde und die um ihr Leben fürchten müssen, menschenwürdig umgegangen wird. Diese enorme Hilfsbereitschaft und den Einsatz für Toleranz, Vernunft und Menschlichkeit gilt es anzuerkennen und zu würdigen. Gemeinsam der Hetze gegen Geflüchtete entgegentreten Deshalb stehen wir für ein solidarisches Freilassing und wollen gemeinsam ein Zeichen für Menschlichkeit und Vernunft setzen. Statt plumper Parolen suchen wir gemeinsam nachhaltige und solidarische Lösungen für die aktuelle Situation. Wir rufen daher alle Menschen in unserer Region auf, sich am Samstag, 17. Oktober 2015, um 11:30 Uhr in Freilassing, Martin-Oberndorfer-Straße (an der Rupertuskirche) zu einer Kundgebung zu treffen und zusammen für einen anständigen Umgang mit Flüchtlingen in Freilassing, Bayern, Deutschland und Europa einzutreten. Diesen Aufruf unterstützen bisher: attac Regionalgruppe Traunstein AWO Berchtesgadener Land Bündnis 90/Die Grünen Berchtesgadener Land Bürgerkreis "Interkulturelles Leben" Freilassing BUND Naturschutz Kreisgruppe Berchtesgadener Land Caritas-Zentren Berchtesgadener Land und Traunstein Dachverband Salzburger Kulturstätten Diakonie in Südostoberbayern, Diakonisches Werk Traunstein e.V. DIE LINKE Kreisverband Traunstein DGB Berchtesgadener Land Freilassing is(s)t interkulturell vegan Friedensinitiative Traunstein, Traunreut, Trostberg Grüne und Alternative Studierende Salzburg Grüne Jugend Traunstein und Oberbayern Helping Hands Chiemgau Henastoibande e.V. Jonathan Jugendhilfe Junge Grüne Salzburg Jusos Salzburg Jusos Traunstein und Oberbayern KZ-Vereinigung/VdA Salzburg ÖDP Berchtesgadener Land und Traunstein Plattform für Menschenrechte Salzburg SPD Berchtesgadener Land startklar jugend- und familienhilfe Unabhängige Bürgervereinigung Bischofswiesen ver.di Berchtesgadener Land Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - BdA

Pressemitteilung: Freilassing setzt Zeichen

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser