Lesung mit Angelika Dolores Nistler - Aus den Büchern von Erich Kästner (1899-1974)

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Angelika Nistler

Seeon-Seebruck - Am Samstag, 16.04.2016 um 11:00 Uhr ist es wieder soweit. Beim 27. Samstagsbrettl lädt die Naturwelt Chiemsee wieder ein. Auf der kleinen Bühne des Vereins liest die Vachendorferin Angelika Dolores Nistler aus den Werken des 1974 verstorbenen Kinderbuchautors Erich Kästner.

Schon als Schüler beschäftigte sich Kästner mit Gedichten, die in der Schülerzeitung abgedruckt wurden. Nach dem I. Welt-Krieg wurde er mit dem kritischen Gedicht "Kennst du das Land, wo die Kanonen blühen" bekannt. Im Studium ging es dann weiter. Die "Neue Leipziger Zeitung" kündigte ihm, nachdem er ein umstrittenes erotisches Gedicht veröffentlicht hatte. Schließlich gelings ihm 1929 mit dem Buch "Emil und die Detektive" ein Welterfolg. Es folgen "Pünktchen und Anton" und das berühmte Buch "Das fliegende Klassenzimmer".

Das Drehbuch für den UFA-Film "Münchhausen" schrieb Kästner 1942 notgedrungen unter einem Pseudonym, denn das Nazi-Regime hatte ihn mit einem Schreibverbot belegt.

Schon bald nach dem II. Welt-Krieg folgten1949 weitere Kinderbücher. „Das doppelte Lottchen“ und „Die Konferenz der Tiere“ sind vielen bekannt. Zuletzt lebte der gebürtige Dresdner Erich Kästner bis zum Sommer 1974 in München.

Der Eintritt ist frei

Pressemitteilung Naturwelt Chiemsee - PON

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser