Flüge in Privatjets

So unfassbar teuer ist die Abschiebung von Straftätern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Düsseldorf/München - Die Abschiebung von drei Männern nach Guinea (Westafrika) hat das Land Nordrhein-Westfalen unfassbare 125.000 Euro gekostet. Die Herrschaften reisten sogar im Privatjet:

Wie die Bild-Zeitung nun berichtet, wurden die beiden verurteilten Verbrecher und ein Mann, der sich mehrfach mit Gewalt gegen seine Abschiebung widersetzt hatte, im März mit einer sogenannten "Kleincharter-Maschine" von Düsseldorf ausgeflogen. An Bord waren ansonsten nur die Crew, 13 Polizisten zur Bewachung und ein Arzt. Kosten: 125.000 Euro! Zum Vergleich: Ein Linienflug hätte laut Bild pro Person nur etwa 400 Euro gekostet!

Das Innenministerium begründete die Maßnahme damit, dass man die drei Männer in einem normalen Flieger gar nicht transportieren hätte dürfen.

Und offenbar ist das Ganze laut Bild kein Einzelfall: Für die Abschiebung eines Mannes nach Bulgarien zahlte das Land fast 20.000 Euro, die Abschiebung von zwei Türken kostete angeblich über 22.000 Euro. Auch in Bayern gibt es offenbar derartige Fälle. Wie die Bild schreibt, schob der Freistataat 2015 insgesamt fast 4.200 Personen ab. Dafür wurden 2,85 Millionen Euro veranschlagt.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser