Ermordete Freundin durch halb Deutschland gefahren

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Iserlohn/Süßen - Ein 34 Jahre alter Mann aus Iserlohn hat seine eigene Freundin erdrosselt und ist anschließend mit der Leiche im Wagen durch halb Deutschland gefahren.

In der Nacht zum Donnerstag hat ein 34 Jahre alter Mann im sauerländischen Iserlohn seine zwei Jahre jüngere Partnerin umgebracht, weil sie sich von ihm trennen wollte. Dann fuhr der Mann die Leiche ins rund 460 Kilometer entfernte baden-württembergische Süßen und legte sie im Garten ihrer Schwester ab. Kurz darauf meldete sich der Täter bei einem Arbeitskollegen und der Schwester des Opfers und stellte sich später der Polizei.

Die Staatsanwaltschaft Ulm erließ Haftbefehl wegen Mordes. Die Staatsanwaltschaft Hagen gab am Freitag in Iserlohn Einzelheiten zum Motiv bekannt. Das Paar hatte Mitte vergangenen Jahres in Iserlohn eine gemeinsame Wohnung gemietet. Sowohl der 34-Jährige wie auch die 32-Jährige hatten zuvor ihre Ehepartner verlassen. Nun aber wollte nach Erkenntnissen der Ermittler das Opfer zurück zu Mann und Kindern. Aus diesem Grund soll der Mann die Frau mit einem Halstuch oder Schal erdrosselt haben, teilte die Staatsanwaltschaft Hagen mit.

Nach der Tat in der Wohnung in einem Iserlohner Mehrfamilienhaus fuhr der Mann die Leiche in einem Kleinwagen nach Süddeutschland. Der 34-Jährige arbeitet nach Auskunft der Ermittler in einem Friseur- Salon in Dortmund. Warum der Mann die Leiche nach Süddeutschland brachte, ist nach Auskunft der Ermittler noch unklar. Der Mann sitze derzeit in der JVA Ulm in Untersuchungshaft. Anklage gegen den Mann werde vor dem Hagener Landgericht erhoben, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser