Er meinte es nur gut

Für Brötchen: Kind (5) erlebt Bahn-Odyssee

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Fünfjähriger fuhr für seine Brötchen 40 Kilometer mit der Bahn.

Nidda/Kassel - Ein Fünfjähriger ist für sein Frühstück kilometerweit mit dem Zug gefahren. Ein Schock für die Eltern:  Sie hatten nichts bemerkt.

Ein fünfjähriger Junge ist allein mit der Bahn vom hessischen Nidda ins knapp 40 Kilometer entfernte Gießen gefahren - zum Brötchenholen, wie der Kleine angab. Die Eltern hatten nach Polizeiangaben vom Montag nicht bemerkt, wie sich der Knirps aus der Wohnung stahl.

Erst als am Gießener Bahnhof eine Frau den Ausreißer zur Polizei brachte und die Beamten bei den Eltern anriefen, bemerkten diese sein Verschwinden. Der Vater holte den Jungen mit dem Auto auf der Wache ab. Ob es dann tatsächlich noch Brötchen zum Frühstück gab, blieb offen.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser