Gasexplosion in Zweifamilienhaus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ganz neue Einsichten birgt das Haus nach der Gasexplosion.

Bochum - Durch eine schwere Gasexplosion ist am Freitag in Bochum ein Zweifamilienhaus massiv in Mitleidenschaft gezogen worden. Eine Katze starb.

Verletzt wurde dabei niemand. Das Dach des Hauses blieb stehen. Auch viele Möbel überstanden den Vorfall unbeschadet, wie die Polizei mitteilte. So gab die Explosion zum Beispiel freie Sicht auf ein rotes Wohnzimmersofa. Die drei Bewohner, das 63 und 70 Jahre alte Eigentümer-Ehepaar und ihr 40-jähriger Mieter, waren zum Zeitpunkt der Explosion nicht zu Hause. Ein Kater, der sich im Erdgeschoss befand, kam jedoch ums Leben.

Nach dem Knall musste die Feuerwehr mehrere kleinere Brände am Haus löschen. Dramatik erhielt die Situation dadurch, dass der Mieter der Wohnung im ersten Obergeschoss zunächst vermisst wurde. Ihn erreichte die Polizei jedoch kurze Zeit später telefonisch.

Die genaue Unfallursache blieb zunächst unklar. Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Explosionsursache aus. Ein Sachverständiger sollte das Haus am späten Freitagnachmittag untersuchen. Möglicherweise muss das Haus komplett abgerissen werden, sagte ein Polizeisprecher. 

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser