Heimatfest-Teilnehmer in Wehrmachtsuniform

Nazi-Eklat im sächsischen Colmnitz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Teilnehmer eines Festumzugs in Colmnitz trugen in aller Öffentlichkeit Wehrmachtsuniformen mit Hakenkreuzen.

Colmnitz - Während eines Festzugs im sächsischen Colmnitz tragen Vertreter eines Militärvereins Wehrmachtsuniformen mit Hakenkreuzen und ernten dafür Beifall von den Schaulustigen.

Der Auftritt eines Militärverbandes sorgte vergangenen Sonntag bei einem Festumzug im sächsischen Colmnitz für reichlich Irritationen. Einige Teilnehmer präsentierten sich in Wehrmachtsuniformen mit Hakenkreuzen - andere fuhren in Fahrzeugen aus der NS-Zeit oder trugen Maschinengewehrattrappen zur Schau. Laut dem Fotografen Marcus Fischer, der den Umzug fotografisch festhielt, störte sich keiner der Zuschauer an diesem Anblick - viel mehr wurden die Teilnehmer von den Schaulustigen beklatscht.

"Spiegel Online" sagte Fischer: "Manche der Schaulustigen haben die Militaria-Fans eher bejubelt und beklatscht." Er selbst sei von einigen Besuchern als Vertreter der "Lügenpresse" beschimpft worden.

Am Montag nahm Thomas Schumann, Gründungsmitglied des 22-köpfigen Heimatvereins Colmnitz e.V und Veranstalter des Umzugs, Stellung. Auf Anfrage der "Süddeutschen Zeitung" erklärte er: "Es ist eine Retrospektive der letzten 900 Jahre. Es soll darstellen, was in unserem Ort alles passiert ist. Der Zweite Weltkrieg gehört da eben dazu."

Laut des Veranstaltungshinweis des Vereins wurde der Umzug anlässlich 850 Jahre Kirche, 110 Jahre Freiwillige Feuerwehr 110 Jahre Rassegeflügelzuchtverein Colmnitz und 110 Jahre Rassekaninchenzüchterverein veranstaltet.

Die "Leipziger Internet Zeitung" kommentierte die skurrilen Szenen folgendermaßen: "So geht sächsische Heimatliebe. Ein bisschen Waffen spazieren fahren, Hakenkreuze zeigen und augenzwinkernd an die Nazi-Zeit erinnern."

Der bekannteste Bewohner des 1400-Einwohner-Orts ist übrigens Horst Böhme. Er war zur Zeit des deutschen Nationalsozialismus Oberführer der Schutzstaffel sowie an der Deportation von jüdischen Studenten beteiligt. Böhme wurde 1909 in Colmnitz geboren. 

kus

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser