Mutter riet Verdächtigem: Stell dich!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kraiburg - Der Verdächtige im Doppelmord in sächsischen Groitzsch hat sich am Donnerstagabend in Kraiburg der Polizei gestellt - seine Mutter hat ihm dazu geraten. *Video mit einem Augenzeugen folgt*

Der 40-Jährige aus der Oberpfalz hat sich selbst bei den Beamten gemeldet, als er von der Fahndung nach ihm erfahren habe. Die Polizei in Waldkraiburg bestätigte, dass es am Donnerstagabend eine Festnahme gegeben hat, die in Zusammenhang mit den Morden in Sachsen steht.

In einer Pressemitteilung bestätigten die Staatsanwaltschaft Leipzig und Polizeidirektion Westsachsen, dass es sich um den gesuchten Guido N. handelt. "Er wurde noch in der Nacht nach Leipzig verbracht und wird am heutigen Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt." Für 15 Uhr wurde eine Pressekonferenz in Leipzig angekündigt.

Festnahme mutmaßlicher Mörder von Groitzsch

Geschnappt wurde der Täter am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr in Kraiburg an Inn. Er war mit einem weinroten VW Golf unterwegs und soll eine Waffe bei sich getragen haben. In Kraiburg leben Angehörige des Täters, der selbst in Cham (Oberpfalz) wohnt.

Bereits am Donnerstag hatten Medien berichtet, dass eine Spur nach Bayern führt. Der mutmaßliche Täter ist der Besitzer des Schrottplatzes, auf dem die beiden Opfer erschossen wurden. Denis H. (23) und Patrick B. (19) waren am Samstagabend auf dem ehemaligen Landwirtschaftsareal getötet worden. Laut Leipziger Volkszeitung soll Guido N. das Gelände bei einer Zwangsversteigerung erworben haben, sich aber in Groitzsch nicht oft blicken lassen.

Ein Polizeiwagen des LKA steht am Sonntag nach einem Doppelmord auf einem alten Landwirtschaftsgelände im westsächsischen Groitzsch

Der 40-jährige Guido N. ist in dem Doppelmord von Groitzsch dringend tatverdächtig un wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Soko „Schrott“ wurde gebildet. Der Immobilienkaufmann Guido N. ist laut PNP "mutmaßlicher Sportschütze und soll über eine Schusswaffe mit entsprechendem Waffenschein verfügen. Sein Lebensmittelpunkt soll in Burghausen sein, wo er allerdings nur einen Nebenwohnsitz gemeldet hat. Seine Mutter lebt in Mühldorf, wo er ebenfalls einen Nebenwohnsitz hat."

Laut Bayerischem Rundfunk soll der Mann, der aus der Region Regensburg stammt, Sportschütze sein. Nach einer Vernehmung sollte er noch im Laufe des Tages nach Sachsen gebracht werden. In Bayern konzentrierten sich die Fahndungsmaßnahmen nach Angaben aus Ermittlerkreisen auf die Städte Burghausen, Mühldorf und die Region Regensburg-Oberpfalz. Wie Nachbarn der Sächsichen Morgenpost berichteten, soll sich Guido N. zuletzt im Bayerischen Wald aufgehalten haben.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © fib/Eß

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser