Polizei fahndet weiter nach Taximörder

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Ermittlungen im Fall des Taximörders vom Bodensee dauern an.

Hagnau - Nach dem Mord an einer Taxifahrerin in Hagnau am Bodensee fahndet die Polizei weiter mit Hochdruck nach dem Täter. Bislang fehlt allerdings eine heiße Spur.

“Wir haben keinen gezielten Hinweis darauf, wo sich der Tatverdächtige aufhalten könnte.“ Die etwa 30 Beamten der Sonderkommission “Taxi“ wollten im Tagesverlauf mit Hilfe von Zeugenaussagen möglicherweise ein Phantombild des Tatverdächtigen erstellen. Gefahndet wird nach einem 20 bis 25-jährigen Mann, der am Mittwoch in der Winzer- und Tourismusgemeinde Hagnau eine 32-jährige Taxifahrerin erstochen haben soll. Außerdem ist der Mann verdächtig, am Dienstag in Singen (Kreis Konstanz) eine andere, 44-jährige Taxifahrerin ebenfalls mit einem Messer schwer verletzt und vergewaltigt zu haben.

Lesen Sie auch:

Taximord: Polizei jagt unheimlichen Serientäter

Niederländische Radtouristen wollten den Gesuchten am Mittwoch in Friedrichshafen gesehen haben. Ihnen waren Polizeiangaben zufolge Blut oder Schmutz an der Hose des Mannes aufgefallen. Als die Urlauber ihn darauf ansprachen, habe er sie weggestoßen und sei mit seinem Fahrrad geflüchtet. Zum genauen Tatablauf in Hagnau konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Die Leiche wies Messerstiche am Hals auf. “Wir warten auf das Ergebnis der Obduktion“, sagte der Sprecher. Ihre schwer verletzte Kollegin wurde weiter im Klinikum Singen behandelt. Das Opfer liege auf der Intensivstation und sei gegenwärtig nicht ansprechbar, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Konstanz. Lebensgefahr bestehe jedoch nicht.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser