Wetteraussichten bis zum Wochenende

Der goldene Herbst lässt auf sich warten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Offenbach - Nebel und Schnee in den Bergen: Draußen ist es kalt geworden. Ob das Wetter besser wird? Meteorologen machen kaum Hoffnung. Nur ein bisschen.

Wo ist er nur, der goldene Herbst? In den vergangenen Tagen zeigte sich der Oktober von seiner kalten und nebligen Seite. Zwischen 6 und 14 Grad hatte es am Dienstag in Deutschland. In den Bergen kamen sogar die ersten Schneeflocken vom Himmel. 

Hinter dem tristen Wetter steckt ein kräftiges Hoch über Skandinavien, das Deutschland in der östlichen Strömung hält. Das soll sich in den nächsten Tagen aber verschieben. Dann wird es nochmal wärmer, aber nicht gravierend und nicht überall, prognostizieren unter anderem die Meteorologen von Kachelmannwetter.

Es soll wärmer werden

Ein wenig warme Luft soll aus dem Mittelmeerraum über die Alpen kommen, vor allem in die Süd- und Westhälfte. Am Alpenrand könnte Föhnwind für einen leichten Temperaturanstieg am Donnerstag sorgen, meldet der Deutsche Wetterdienst. Bundesweit bleibt es mit Temperaturen zwischen 7 und 14 Grad aber eher kühl.

Zum Wochenende rechnen die Meteorologen mit einem Wetterumschwung zumindest bei den Temperaturen. „Deutlich über zehn Grad, am Oberrhein können es auch 17 bis 18 Grad sein“, sagt   Sebastian Schappert, Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach. Trockenes Herbstwetter und Sonnenschein lassen dann zwar weiterhin auf sich warten, doch immerhin: Der Regen wird wärmer.

scw/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser