http://www.facebook.com/chiemgau24button_countfalse180like

Ein Auslandsaufenthalt kann bei der Suche nach dem "richtigen" Beruf helfen.

    • aHR0cDovL3d3dy5jaGllbWdhdTI0LmRlL2xlYmVuL2JlcnVmLWthcnJpZXJlL3JhdGdlYmVyLXNlcnZpY2UvYXVzbGFuZC9tYWdhemluLWJlcnVmLWF1c2xhbmRzYXVmZW50aGFsdC01ODE1MzEuaHRtbA==581531Der Reiz der großen weiten Welt0true
    • 06.01.10
    • Ausland
    • Drucken
    • T+T-

Der Reiz der großen weiten Welt

    • recommendbutton_count100
    • 0

Wie geht es nach der Schule weiter? Um diese Frage zu beantworten, möchten viele Berufsanfänger erstmal einen Auslandsaufenthalt einlegen. Einen solchen ermöglicht unter anderem das American Institute For Foreign Study (AIFS).

© djd/American Institute For Foreign Study Deutschland

Mit dem Girls' Day wurde 2001 ein Tag ins Leben gerufen, der jungen Frauen Ausbildungsberufe und Studiengänge in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften näher bringen und sie für diese überwiegend "männlichen" Tätigkeiten begeistern will. In vielen Unternehmen gibt es an diesem Tag Gelegenheiten für Mädchen, sich über einen solchen technischen Beruf zu informieren.

Doch viele junge Menschen, egal ob Mädchen oder Jungen, haben noch gar keine Vorstellung, was sie einmal werden wollen. Ein Auslandsaufenthalt nach der Schule hilft oftmals, Wünsche und Ziele für den weiteren Lebensweg klarer zu definieren. Ob als Freiwilliger in Sozial- und Umweltprojekten, als Au Pair oder Betreuer in einem Jugendcamp - eine weltweite Auswahl finden Interessierte zum Beispiel beim American Institute For Foreign Study (AIFS). Kostenlose Info-Broschüren können telefonisch unter Tel. 0228-957300 angefordert oder unter www.aifs.de heruntergeladen werden.

Auch Nadine ist hier fündig geworden. Sie war als Au Pair in Australien: "All die neuen Eindrücke, die man sammelt, von der Gastfamilie und natürlich von dem faszinierenden großen Land, vergesse ich nie." So wie Nadine wagen jedes Jahr über 4.000 Reiselustige aus dem deutschsprachigen Raum den Sprung in ein neues Land. Eine umfassende Betreuung ist gewährleistet, denn die Organisation verfügt in den meisten Ländern über eigene Büros oder arbeitet mit erfahrenen Partnern zusammen. (djd/pt)

zurück zur Übersicht: Ausland

Kommentare

Kommentar verfassen

RatgeberRecht

Mitarbeiter können Urlaub beim Wechsel in Teilzeit mitnehmen

Mitarbeiter können Urlaub beim Wechsel in Teilzeit mitnehmen

Hannover (dpa/tmn) - Wer in Vollzeit tätig war, hat beim Wechsel in Teilzeit Anspruch auf alle nicht genommenen Urlaubstage. Will der Arbeitgeber den bereits erworbenen Urlaubsanspruch kürzen, müssen Mitarbeiter das nicht hinnehmen. Darauf weist der Deutsche Anwaltverein hin. Er bezieht sich auf eine Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Niedersachsen (Az.: 2 Sa 125/14).Mehr...

Kündigung und Facebook-Auftritt: Rechte des Betriebsrats

Kündigung und Facebook-Auftritt: Rechte des Betriebsrats

Düsseldorf (dpa/tmn) - Betriebsräten kommt in der Regel eine wichtige Kontrollfunktion zu. Wird etwa ein Mitarbeiter gekündigt, muss er dazu angehört werden. Wenig mitzusprechen haben die Arbeitnehmervertreter jedoch beim Facebook-Auftritt einer Firma.Mehr...

Regelverstoß rechtfertigt nicht immer Kündigung

Regelverstoß rechtfertigt nicht immer Kündigung

Düsseldorf (dpa/tmn) - Verstößt ein Mitarbeiter gegen Arbeitsanweisungen, kann das eine fristlose Kündigung nach sich ziehen. Eine Bankangestellte wehrte sich jedoch erfolgreich gegen ihre Entlassung, obwohl sie Regeln missachtet hatte.Mehr...

Erfolgreich bewerben

Das äußere Erscheinungsbild prägt den ersten - oft entscheidenden - Eindruck bei einem Bewerbungsgespräch. Deshalb ist ein gepflegtes Auftreten sehr wichtig um den Job zu bekommen.

Beruf&KarriereAktuell

Pufferzeiten und Prioritäten: Zeitmanagement im Berfusalltag

Pufferzeiten und Prioritäten: Zeitmanagement im Berfusalltag

Berlin (dpa) - Endlich mal stressfrei durch den Arbeitstag? Wer sich seine Zeit schlecht einteilt, kann davon nur träumen. Doch das muss so nicht bleiben. Wie sich die eigene Planung verbessern lässt, erklärt Diplom-Psychologin Helen Hannerfeldt, die als Coach in Berlin arbeitet.Mehr...

Rückzug und zynische Kommentare deuten auf Burn-out hin

Rückzug und zynische Kommentare deuten auf Burn-out hin

Berlin (dpa/tmn) - Mitarbeiter gehen nicht mehr mit in die Pause und äußern sich häufig zynisch oder abfällig: Beobachten Kollegen oder Vorgesetzte dieses Verhalten bei anderen, sollten sie aufmerksam werden. Möglicherweise sind das die ersten Anzeichen für einen Burn-out, sagt Anette Wahl-Wachendorf vom Verband der Betriebs- und Werksärzte. Betroffene selbst bemerken die Überlastung häufig erst dann, wenn sie bereits sehr erschöpft sind und ihre Leistungen schlechter werden. Davor ist vor allem das Umfeld gefragt.Mehr...

Qual der Wahl: Den richtigen Ingenieurstudiengang finden

Qual der Wahl: Den richtigen Ingenieurstudiengang finden

Düsseldorf (dpa/tmn) - Ingenieur ist nicht gleich Ingenieur. Wer sich für eine Zukunft in dem Bereich entscheidet, hat eine große Auswahl an Studiengängen. Die Spezialisierungen reichen von Robotik, Nachwachsende Rohstoffe, über Technikmanagement bis hin zu Computervisualistik. Doch welcher Schwerpunkt passt zu wem?Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.