Obdachloser baut Iglu mitten in Berlin

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berlin - Ein Obdachloser sorgt in Berlin mit seiner neuen Behausung für Aufsehen. Horst hat sich ein Iglu gebaut.

Der 52-Jährige ist wohnungslos und hat es sich am Nollendorfplatz in einem halben Iglu bei Temperaturen um vier Grad minus für den Tag "bequem" gemacht. In den kalten Nächten verzichtet Horst aber darauf, im Iglu zu schlafen und zieht in eine Notunterkunft: "Ich will ja nicht erfrieren". Er habe aber mit einem Freund vor, eine Nacht im Iglu zu verbringen. Wenn es noch einmal schneien sollte will er das Iglu fertigstellen. Leider ist ihm seine Schaufel gestohlen worden.

Von Spenden, die Horst von Passanten bekam, kaufte er sich Alkohol und verteilte einen Teil davon an andere Obdachlose weiter.

Quelle: shortnews.de/nachrichten.t-online

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kurios

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser