17-Jähriger in Rosenheim gestoppt

Polizei beendet illegale "Probefahrt" mit Nobelkarosse

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Am Montag erreichte die Polizei die Meldung, dass ein 17-Jähriger ohne gültige Fahrerlaubnis im Stadtgebiet Rosenheim fahren solle. Er habe sich bei einem Autohaus ein hochwertiges Fahrzeug zur Probefahrt ausgeliehen.

Wie er sich dessen habhaft wurde, konnte nach der Anhaltung einer Polizeistreife der OED Rosenheim in der Kufsteiner Straße geklärt werden. Tage zuvor erwarb der Fahrzeuglenker einen Führerschein auf dem Schwarzmarkt, der zusammen mit anderen Dokumenten bei der Polizei in Ansbach als verloren gemeldetet worden war. Im Besitz dieser noch gültigen Fahrerlaubnis konnte sich der 17- Jährige einen Wagen im Wert von etwa 60.000 Euro zur Probefahrt leihen. 

Im Nachgang wurde im Rahmen der Ermittlungen noch die Wohnung des Fahrzeuglenkers nach den weiteren abhandengekommenen Dokumenten, einem Personalausweis und einer Geldkarte, durchsucht - jedoch ohne die abhanden gekommenen Gegenstände aufzufinden. 

Auf den Fahrzeuglenker warten nun mehrere Anzeigen - unter anderem wegen der Straftat des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Missbrauchs von Ausweispapieren. Auch der Erwerb einer eigenen Fahrerlaubnis dürfte durch dieses Verhalten in weite Ferne gerückt sein.

Pressemeldung OED Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Kurios

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser