Nach Fuß-OP war die Vorhaut weg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Frankfurt - Das ist ein Arztfehler der ganz besonderen Art. Ursprünglich sollte dem kleinen Jungen eine Warze am Fuß wegoperiert werden. Doch nach dem Aufwachen kam die böse Überraschung.

Diese Dornwarze sorgte für einen Eklat. Ein Chirurg im Ärztehaus Gallus in Frankfurt sollte einem Jungen seinen Peiniger am Fuß operativ entfernen. Doch als der damals Fünfjährige nach der Vollnarkose aufwachte, war sein Fuß nicht bandagiert. Stattdessen fand er einen Verband an seinem Penis: Der Arzt hatte ihn beschnitten.

Die Erklärung des Vaters zur Bild: "Wahrscheinlich wurde Nikola mit einem anderen Jungen verwechselt. In dieser Klinik werden eine Menge Beschneidungen gemacht.“

Eine offizielle Entschuldigung vom Arzt mit einer Begründung für den Fehlschnitt blieb aus. Zum Gerichtstermin wegen fahrlässiger Körperverletzung erschien der Chirurg laut des Berichts nicht und bekam nun einen Strafbefehl von über 12.000 Euro aufgebrummt. Das beschnittene Opfer erhält 3000 Euro Schmerzensgeld.

sam

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser